Sonntag, 3. März 2013

Kleine Stoffkunde mit Waschanleitung gefällig....

ich hatte eine nette Mail von der Ilse, wo Sie fragte, wofür sich denn die Stoffe im Shop so eignen, wie sie von der Qualität sind und wie man sie waschen muss... da dachte ich, ich erkläre es mal für alle.

Amerikanische Baumwollstoffe sind unsere Lieblingsstoffe.. aus einer langen Patchwork-/Quiltertradition entstanden, sind es in sich feste, aber dünne Baumwollstoffe. Ähnlich wie ein guter Stoff von einem Oberhemd. Meist aber undurchsichtig und gut für Kissen und Decken geeignet, aber auch Kleider, Hosen oder anderes sind daraus möglich... oder als Futterstoff lieben wir die bunten Muster besonders gerne. Und das beste an diesen Stoffen ist, das die Stoffe sich eigentlich alle ähnlich anfassen.. egal ob Amy Butler, Anna Maria Horner oder Riley Blake. Die Qualität ist die gleiche und bügeln muss man die Sachen auch selten. Die Stoffe sind wunderbar glatt und behalten auch lange ihre Farben.. es gibt auch mittlerweile eine wachsende Anzahl an organic cotton, wobei die Qualität hier etwas dünner und durchsichtiger erscheint. Nach dem Waschen finde ich, ist aber auch dieser Unterschied viel geringer.

Unsere Basics wie VichyKaros und Punkte sind in der Qualität der amerikanischen sehr ähnlich. Jedoch haben wir bei denen auch ganz schön suchen müssen.. ihr glaubt gar nicht, was für grobe und harte BaumwollKaros wir schon hatten.. wenn man das mag und eher Tischdecken näht, mag das auch gehen, aber für z.B. die Ballonkleider geht es gar nicht.
Bei den meisten Shops kann man aber auch Stoffproben ordern oder erstmal kleine Stücke von 0,5m. Das mache ich auch gerne bevor ich einen Ballen ordere... oder ich stöbere hier in den Stoffgeschäften und schaue mir die Qualität an. Ihr könnt natürlich gegen 2€ auch jede Menge Stoffproben von uns bekommen. Einfach Bescheid geben. Wir haben nur eine handvoll Hersteller und so ist halt ein Bündchen wie das andere oder eine Baumwollwebware wie die andere. Schwierig sind meist die Farben. Ich versuche die Bilder ohne Blitz und mit natürlichem Licht zu machen und da sind sie schon wie sie sind.

Ihr solltet aber jeden Stoff vorwaschen und am besten so, wie ihr ihn danach auch verwenden wollt. Sollen daraus Lätzchen oder Besätze für Handtücher, würde ich ihn bei min. 40°C vorwaschen und ansonsten reichen 30°C aus, um kein Einlaufen zu riskieren.

Besonders Sweatstoffe oder Stoffe mit Wollanteil neigen besonders zum Einlaufen haben wir festgestellt. Die meisten Stoffe werden in der Industrie schon vorgewaschen, aber auf anderen Maschinen mit anderen Waschmitteln usw. Zwecks der Farbrückstände möchten wir auch einfach sicher sein, das nichts ausblutet oder sogar andere Dinge verfärbt. Es kommt immer mal wieder vor, das ein Teil zu warm gewaschen wird und es dann doch nicht so gut überlebt, aber bei uns ist der Anteil sehr gering. Wir haben ja hier min. 50% eigene Sachen im Schrank und bisher ist noch nichts verwaschen..

Für Jersey und andere dehnbare Stoffe, die zum verziehen neigen, gibt es auf Farbenmix eine Anleitung fürs Vernähen vor dem Waschen. Habe ich bisher noch nie gemacht, da wir die Stoffe auch eher liegend trocknen und auch in Stücken von 3-4 m.

Wollwalkstoffe sollten immer per Hand gewaschen werden. Dabei aber auch auf die Temperatur achten, denn 30°C ist eigentlich ein eher kaltes Badewasser und für Wolle die kalt gewaschen soll, schon fast zu warm. Wichtig ist aber, das ihr beim Spülen und Waschen keine Temperaturunterschiede habt und das ihr Wolle mit der niedrigsten Stufe schleudert, wenn überhaupt und nach dem Waschen in Form zieht. Hosen werden sonst immer länger und schmaler, besonders wenn man die Sachen nicht im Liegen trocknen kann.
Wollstoffe können sonst in die Waschmaschine und gerade wenn ihr sie vorm verarbeiten wascht, läuft nichts mehr nach dem Nähen ein.
Dünne Wollstoffe, wie auch dünner Wollwalk eigenen sich super für Hosen, Spieler oder Overalls. Tuniken oder Westen sind auch toll draus. Jedoch würde ich auf den Zweck achten und gegebenenfalls ein Futter einnähen. Dickere Stoffe sind eher für Erwachsenenröcke oder Mäntel geeignet, da sie für Kinderkleidung meist zu steif sind.

Beim Nähen mit zwei unterschiedlichen Stoffen achte ich immer darauf, was dehnbar und was nicht dehnbar ist.. da die Regel dehnbare Stoffe mit dehnbaren vernähen oder nicht dehnbare mit nicht dehnbaren.. ansonsten die Schnitte beachten und gegebenenfalls Änderungen machen. Meist ist angegeben, ob sich dehnbare Stoffe, wie z.B. Jersey, Nickysamt oder Sweat mit Elastane sich eignen oder eher eine Baumwollwebware nötig ist.

Baumwollwebware das sind auch die amerikanischen Stoffe, aber auch dickere Stoffe aus dem DekoBereich... aber die finde ich für Kinderkleidung weniger geeignet. Einfach fühlen ist da das beste.. geht natürlich im Internet selten und deswegen gehe ich meist auf Nummer sicher... amerikanische Stoffe bestelle ich sehr oft, weil wie gesagt die Qualität immer gleich ist. Bei anderen Stoffe achte ich auf die Hersteller, denn gleiche Hersteller = gleiche Qualität, obwohl diese auch unterschiedliche Produzenten haben. Aber z.B. bei Campanjersey ist jeder Jersey gleich.. ok der hat auch seinen Preis und für Probemodelle nehme ich auch erstmal einen preiswerteren, aber sonst macht sich Qualität einfach bezahlt. Man merkt es einfach beim Nähen schon ...

So habt ihr noch Fragen oder habe ich etwas vergessen ? Ansonsten gibt es heute noch die 10% für Blogleser... dafür 'cocoschock blog' angeben.

1 Kommentar:

  1. Besten Dank für diese Übersicht! Ich habe noch ein paar Neuigkeiten für mich entdeckt... herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan