Sonntag, 2. November 2014

Einen Koffer in Dresden ..

hätte ich gerne in einem alten aber kuscheligen Zimmer mit Aussicht auf die Elbe. Natürlich Südseite mit ganz viel Sonne. Dazu mein Fahrrad, um die ganzen schönen kurzen Weg zu absolvieren und ganz viel Zeit um mir die ganzen schönen Läden anzuschauen.. hach ich bin verliebt in dieses schrammelige, alte, verkommene, liebliche und wunderschöne Dresden - Neustadt... natürlich habe ich die Semperoper nur von weitem gesehen, sowie das Schloss und die ganzen anderen Attraktionen... außer das Blaue Wunder haben wir besucht und einen Tag die Aussicht vom Berg genossen. Aber das reicht auch schon, denn es ging mir um die Stadt, die dort lebenden Menschen und einfach mal nicht gehetzt zu sein.. in den Tag hineinleben und lecker essen.



Wir waren hier weil die Große Geburtstag hat und man den am Besten irgendwo anders feiern kann und ich endlich mal in diese Stadt wollte ... naja im Grunde hatte ich zwei Bauernhöfe in der Umgebung und eine Pension in Dresden angeschrieben.. die eine Pension erklärte mir aufgrund das Ferien sind, kostet das Zimmer etwas mehr für die Woche und sie geben es nur für die gesamte Woche ab. Ok, das war schonmal eins weniger... dann kam die Zusage von Dresden und ich dachte das ist ein Zeichen, die andere Pension meldete sich auch noch, aber da fahren wir sicherlich bald mal hin, denn Schafe und andere Tiere sind auch immer toll.



Die Pension ist der absolute Tipp in der Neustadt, wie wir erkannten.. urig, kultig und einfach gemütlich... halt ein liebevoll geführtes Haus mit ganz viel Seele.





Ich habe mich so ein bisschen gefühlt wie damals in Omas Wohnzimmer.. die bunten Teppiche, das alte Sofa und dann noch viele Knöpfe im Schrank. Genau da gab es eine Schublade mit alten Nähsachen.. irgendwie war das wie nach Hause kommen. Hach ..



Ansonsten sind wir einfach nur herum gelaufen.. haben den warmen Herbst genossen,  überall lecker gegessen und neue Freunde gefunden.. aber irgendwie hatte ich auch überall in Dresden das Gefühl zu Hause zu sein. Komisch, aber so war es..

Wir sind wie gesagt nicht weit herum gekommen, aber dafür haben wir uns jede Ecke genau angeschaut ...


Zeit für einen Herzenswunsch von mir blieb auch, denn als Kind der DDR muss man mal im DHM gewesen sein. Ich weiß nicht woher genau dieser Wunsch kam, aber das DHM in Dresden waren sehr oft in den Medien und vermutlich habe ich meine Eltern damit schon genervt, aber Dresden ist mit einem Pappauto nicht mal kurz ums Eck.


Aber falls ihr mal in Dresden sein solltet.. es ist toll. Der Bau sehr imposant und pompös eher DDR pompös, aber beeindruckend und die Kinderausstellung einfach nur toll. Wir haben so viel ausprobiert, gelacht und gefragt..


Und am Geburtstag da wollten wir schwimmen, aber die Sonne schien so toll, das wir erstmal draussen sein wollten nein mussten.. mit der Standseilbahn ging es den Berg rauf zum Luisenhof. Dort gab es ganz viel Sonne, Essen und Torte.. danach dann ins Schwimmbad auf der anderen Straßenseite von der Unterkunft und dann waren alle glücklich... zumindest das Geburtstagskind..


Nun bin ich schon wieder einige Tage zurück und überlege mir, wann ich denn das nächste mal fahren könnte..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan