Dienstag, 5. Juli 2011

Stoffwindeln ein erstes Fazit..

also wir haben Höschenwindeln und vor allem AIO (All in ones) getestet. Diese sind wohl meist die erste Wahl, wenn man vorher mit Wegwerfwindeln (WWW) gewindelt hat und sich an den Komfort dieser gewöhnt hat.
Die Höschenwindeln saugen super, machen einen schönen Windelpopo, der gut für Traglinge und die Hüftreifung ist, aber sind schon relativ dick und sind natürlich sehr viel Wäsche.. Man trägt dies mit einer Überhose aus Wolle oder Fleece und somit wird auch nichts nass. Die letzte Nacht mit 7 Stunden hat es sogar trocken gehalten und das ist schon genial. Die All-in-one ist eher mein Favorit, aber da gibt es auch unterschiedliche.. die eine hat eine feste Einlage und andere haben welche zum rausknöpfen. Meist sind die Überhosen nicht wirklich nass und somit könnte man Sie mehrmals verwenden, also neue Einlagen rein und weiter. Das Beste ist natürlich ein Windelvlies, was zwischen Baby und Windel kommt. Dies kann einfach über die Toilette entsorgt oder noch mal durchgewaschen werden. Also nichts mit Kackwindeln in der Waschmaschine... die Vorstellung ist etwas veraltet. Die meisten Windeln sind einfach nur nass. Man sollte natürlich schon schauen, das man alle 3-4 Tage wäscht und zwar 60°C. Bisher habe ich immer einmal die Woche gewaschen und da habe ich schon zu tun gehabt, die Maschine mit 60°C voll zu bekommen... das sollte sich jetzt erledigen. Von der Handhabung sind die neuen Stoffwindeln wie Wegwerfwindeln zu handhaben... einfach ummachen. Teilweise mit Klettverschluss oder mit Druckknöpfen sind Sie genial und wachsen sogar mit. So ich bin überzeugt... die Familie findet es noch absurd, Mr. Melone fragt, ob wir das wirklich machen müssen und ob wir wirklich so öko sind. Naja vielleicht kaufe ich ein paar von den ganz schönen AIOs und kriege ihn damit überzeugt... ohja die Anschaffungskosten sind natürlich enorm, wenn man diese neu kaufen will.. second hand geht es meist preiswerter. Die meisten Windeln, wie ich Sie hier habe kosten neu pro Stück zwischen 12 und 23 €. Man benötigt ca. 20 Stück und ist somit schnell bei 300€ für den Anfang. Ich dachte ja auch die Tüte reicht länger, aber nach dem Wochenende sind die ersten nass und auch einige zweckentfremdete Waschlappen (gehen auch perfekt als Einlage in den AIOs) sind mit aufgebraucht. Die ersten sind gewaschen, hängen auf der Leine und trocknen... mal sehen wie lange. Achso Ökowaschmittel ist hier auch wieder gefragt und natürlich keine Weichspüler... ja die Höschenwindeln erscheinen mir, weil Sie aus Frottee sind etwas hart... hier wäre ein Trockner toll, der die weich macht.
So ich werde die Tage mal im Stoffwindelfachhandel vorbeischauen und mich noch mal beraten lassen... für mich ist es bisher schonmal eine sehr gute Alternative, aber der Rest muss ja auch mitmachen.
Mehr Informationen zu Stoffwindeln findet man hier.. ich lese mich auch grad durch die vielen Seiten, kann mich noch nicht entscheiden, denn es gibt echt viele Hersteller. Naja vermutlich ist es wie mit den Autos.. das eine gefällt einem und das andere nicht und dann dazu noch das Bauchgefühl.. Vielleicht ist so ein Testpaket einer Bekannten echt eine gute Idee und vermutlich gibt es schon Händler die so etwas anbieten, denn die Stoffis sind einfach zu teuer zum einfach mal kaufen und ausprobieren. Ich schau dann mal noch bei 1-2-3 meins rein und versuche ein paar zu ersteigern.

Kommentare:

  1. für die Windeln vermutlich schon, aber die Putzlappen wasche ich meist bei 60 alles andere dafür dann bei 30 im Schnellprogramm...

    AntwortenLöschen
  2. Hach, ich ha genau eine hier. Eine Totsbots (?)mit Sternchen, sehr hübsch :D Aber leider sind Stoffwindeln in der Kita nicht zulässig, von daher wurden meine Ambitionen im Keim erstickt. Für ein Jahr lohnt die Anschaffung nicht.

    AntwortenLöschen
  3. die Stoffwindeln habe ich bei meiner Großen auch getestet. Das waschen und trocknen ist nicht so schlimm, aber wenn man einen Ausflug macht oder den ganzen Tag unterwegs ist, sind die nassen Windeln immer dabei. Und erst im Urlaub... Ich habe irgendwan aufgegeben und wieder Wegwerfwindeln genommen. Aber ich wünsche dir viel Erfolg.
    Liebe Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :-)

    Welch schöner Blog :-)
    Ich habe auch eine Menge Stoffies getestet (Momentan 2 Wickelkinder). Und letztlich bin ich wieder bei Old-School-Bindewindeln und selbstgenähten HöWi (nach Popolini Panda Vorbild) gelandet. (Allein das entspannende Windel-Origami nach dem Waschen ist es mir wert *lach*)

    LG!

    AntwortenLöschen
  5. oder schau auch mal in der Kruschelkiste ;)
    Wir hatten eine tolle Tagesmutter, die auch die Stoffis mitgemacht hat :)

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den kurzen Ausflug :). Die Naturwindeln-Website ist ja superinformativ, danke für den Link! Beim nächsten Kind werden wir auf jeden Fall auch umsteigen... Haben erst recht spät gemerkt, dass Stoffwindeln heute nicht mehr dasselbe sind wie früher - das wissen nur leider noch nicht viele Eltern, und genau da liegt der Hund begraben, glaube ich.

    Bei Ottobre gibt's auch nen Schnitt zum Selbernähen, vielleicht magst du den mal ausprobieren (und dann eventuell nen kurzen Bericht abgeben :D). Findest du hier: http://www.ottobredesign.com/de/schnittmuster/pdf/vaippa_de.pdf

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns gibt es auch sowas wie einen Windelservice. Da kann man Stoffwindeln mieten und waschen lassen, die Windeln werden abgeholt und wieder gebracht. Aber ich habe keine Ahnung was das kostet.
    Auf alle Fälle viel Erfolg!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube, es spricht ja nichts dagegen, ein paar Wegwerfwindeln auf Lager zu haben. Für alle Fälle. Ich werd auch mal beim Auktionshaus nach ner Probierversion Ausschau halten.

    Danke fürs Teilen Deiner Erfahrungen!
    Viele Grüße, Britta

    AntwortenLöschen
  9. Die Stoffwindeln sind super!
    Ich habe vor 11 Jahren Zoe ausschliesslich damit gewindelt und sie war mit 2 Jahren und 2 Monaten komplett trocken. Damals wurden wir schon skeptisch angesehen. Wie Öko ... - Aber letztendlich zahlt es sich aus. Der Windel-Müllberg ist kein Müllberg mehr, die Anschaffungskosten weit geringer als die Kosten für WWWs für die gesamte Wickelzeit und einfach in der Handhabung.
    Leider konnten wir sie bei Matilda wegen ihrer Neurodermitis nicht benutzen. Das fand ich sehr schade. Sie brauchte übrigens 1 Jahr mehr als ihre stoffwindelgewickelte Schwester zum Trockenwerden.

    AntwortenLöschen
  10. wie schön, daß mal eine bloggerin über stoffis schreibt! und so begeistert!

    ich hab alle drei kinder mit stoff gewickelt, meist sogar mit mull und bindewindel. und würds immer wieder tun!

    40° hat bei uns auch immer gereicht, ganz selten gabs mal eine 90°-wäsche für den mann ;-)

    @ angelika,
    für die nassen windeln unterwegs hatte ich immer eine tüte mit (später sogar einen beutel mit kordelzug aus duschvorhang genäht!). muß halt genug platz im gepäck sein ;-)

    frohes wickeln!

    die frottewindeln dürftest du ohne trockner weicher bekommen, indem du sie nach dem trocknen einfach kräftig knuddelst und rubbelst.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan