Sonntag, 25. Januar 2015

Hunde ♥♥♥

ab und zu auf einen Hund aufzupassen ist auch sehr schön, besonders wenn dieser so liebevoll und schön gepunktet...


Mit Schnee natürlich schwieriger den Hund zu finden ...




Mein erster richtiger Kontakt war auch ein Dalmatiner in meiner Kindheit und das prägt schon, nur hätte mir damals jemand erhält das ich mich drum reiße mit einem Hund spazieren zu gehen, hätte ich Reißaus genommen.. genau das habe ich meist gemacht, wenn dieser Hund auf Augenhöhe mich anstarrte und die Panik in mir hochstieg.. so schnell wie möglich weg. Nun ist es genau andersherum..

Mittwoch, 21. Januar 2015

Pausezeichen ...

manchmal muss man raus und zurück...










Ein anderer Wind um die Nase, sich verwöhnen lassen, die Natur entdecken und Menschen, Fotos & Orte besuchen, die man im Herzen hat..


Pause ..

Dienstag, 20. Januar 2015

'Wir haben es satt'

ja es ist wichtig zu zeigen, wofür man einsteht, was man will und dafür auch mal auf die Straße zu gehen. Am Samstag habe ich mit der gesamten Familie etwas den Frust raus gelassen und fand es so toll, nicht die Einzigste zu sein, der es so geht.. nein es ist ein Masse eine wirklich große Masse, die zwar unterschiedlichen Verbänden angehört, aber eigentlich alle das gleiche wollen.. Keine Geheimverhandlungen, kein Freihandelsabkommen, keine Massentierhaltung, keine Monokulturen, kein TTIP, CETA oder was immer die wie abkürzen müssen um den eigentlichen Sinn zu verschleiern, kein Monsato, keine Gentechnik und vieles mehr ..
Irgendwie denke ich mir immer.. wo fange ich persönlich an.. genau da und in meinem Handeln. Weniger Plastik im Einkauf, keine (oder weniger) Tiere auf dem Teller, nicht die neueste Kamera in der Tasche (solange die alte noch läuft), Bahn fahren statt fliegen sind nur einige kleine Dinge, aber wenn viele diese kleinen Dinge tun, wird reagiert, umgedacht und etwas in Gang gesetzt.. genau und auf der Demo waren es sehr viele, die genauso denken und machen ... Wahnsinn!


Ich bin optimistisch trotz der Schieflage (nett ausgedrückt für das totale Desaster) und mache weiter... schreibe drüber, handele und hinterfrage.


Die Kleinste mittendrin und kam den ganzen Tag nicht mehr runter... vom Schreien, Tanzen und Luftballons fangen. 'Wir haben es satt' kann sie schon mal gut sagen und zeigen..


Ich glaube als nächstes wechsle ich mal die Bank, denn das steht schon lange auf meiner Liste.. ich will wissen, was wer mit meinem Geld wie unterstützt und schon garnicht sollen es Lebensmittelspekulationen sein. Wohin fragt ihr Euch ? Schaut mal hier bei Utopia gibt es eine tolle Auflistung grüner Banken..

Ein 'Und dann?' wird es immer wieder geben, aber nichts tun hilft auch nichts .. klar oder?!

Montag, 12. Januar 2015

12 von 12 im Januar

Guten morgen .. alle zu verschlafen für ein Foto ..


eine neue Friseur flechten... leider kommt es gegen klassische Zöpfe nicht gut an und so darf ich noch mal..


schnell noch etwas aufräumen, Katzen Klo usw..


dann zur Arbeit, denn zwei Trageberatungen warten


Termine für Februar eintragen.. und dabei haben wir erst Januar


und schöne Tücher zum Vernähen bekommen und nebenbei ganz viel Computerkram gemacht


dann die Kinder abholen


den Einkauf auspacken


kleine Pause und den Kaffee vom Frühstück austrinken


mit den Mädels herumblödeln


Abendessen auf Wunsch der Kinder kochen.. Nudelsuppe mit Gemüse


und weil Montag ist, sind alle irgendwie durch und so passiert hier nicht mehr viel..


Mehr 12 von 12 gibt es bei Frau Kännchen ..

Freitag, 9. Januar 2015

Tränen ...

der Freuden oder der Traurigkeit habe ich gerade geheult.. ohne Ende, aber keine Angst.. Ich war nur im Kino und habe 'Honig im Kopf' geschaut.
Im Lieblingskino um die Ecke .. seit gefühlten Zeiten mal wieder abends und nicht nachmittags im Kinderprogramm.

Ich bin kein großer Fan von Till Schwieger, aber da ich Didi schon als Kind geschaut habe oder schauen musste, war es irgendwie ein Muss. Das Thema des Films berührt sehr stark, besonders wenn man selber damit in Berührung kommt und auch das ein oder andere aus der Familie kennt.

Demenz ist schleichend und für die Angehörigen oft sehr schwer zu ertragen.. es gibt gute Tage und schlechte Tage. Bei meinem Onkel haben wir, wenn wir zu Besuch waren oft gute Tage erlebt, was vielleicht auch daran lag, das wir ihn unser ganzes Leben lang kannten und viele schöne gemeinsame Erinnerungen hatten in denen wir abtauchen konnten. Von früher Erzählen habe ich schon immer gemocht und als Kind die Geschichten und Bilder geliebt... auch wenn es oft die gleichen waren.

Ach und wisst ihr was.. die Frisur von Didi erinnerte mich die ganze Zeit an meinen Papa, so schön zerzaust und abstehend, sieht er auch immer aus, wenn er lange nicht beim Friseur war, was aber nicht sehr häufig passiert.. aber komplett mit Rauschebart in weiß sehen sie sich sehr ähnlich. (Paps ich liebe dich)

Es gibt auch etwas Kritik, denn mir persönlich waren die Autos, das Haus und die Party zu groß und unrealistisch inszeniert .. weniger wäre mehr gewesen und auch die wilde Autofahrt in Hamburg erinnerte eher an James Bond und hätte meinetwegen auch als Fahrt mit dem Bus viel leiser sein können. Denn leise war der Film meist.. ruhig, harmonisch und mit ganz viel Liebe.
Das merkt man auch an dem Kuscheltier Berta, welche von der lieben Suse entworfen wurde und bald als Schnittmuster erhältlich sein wird.

So nun sitzen wir auf der Couch und denken mal wieder über den Sinn von allem nach.. das Hamsterrad in dem man sich bewegt und wie man es neu gestalten kann. So ein Film macht nachdenklich und angesichts der Nachrichten, ist einem doch eher zum Heulen als zum Lachen. Ich möchte nicht politisch werden, aber ich ich bin für mehr Toleranz schon immer..

Dann weinte das Kind und als dann alle beruhigt und eingekuschelt im Bett lagen, kotzte die Katze.. genau das ist das wahre Leben.. aber wirklich! Ich liebe es irgendwie ...

Donnerstag, 8. Januar 2015

Ganz viel gemalt ...

haben wir die letzten Wochen. Es waren Ferien und aus dem Kindergarten verwöhnt mit Basteleien, wurde hier auch oft nach Malen geschrien. Naja und da ich einen riesigen Schrank mit Farben und Papier habe.. damit hätte man auch gut ein Kunststudium beschreiten können. Ich mal auch sehr gerne und habe mein Taschengeld schon sehr früh in Aquarellpapier, Pinsel, Farben und Leinwände investiert.
Gemalt habe ich auch sehr viel, auch wenn es meist nur sehr abstrakt ist. Aber ich liebe gutes Handwerkszeug, denn das ist die halbe Arbeit..


Aquarell ist nicht gerade einfach, da hier weniger mehr ist und Kinder gerne mit viel Farbe malen.. aber es macht auch mal Spaß das Gegenteil zu machen .. die Phase der Herzen bei der Großen.


und passend zur Weihnachtszeit die Krippe mit Joseph & Maria..


die Kleinste malt Regenbögen


oder einfach Gesichter.. und ich sollte eigentlich Wolken malen und habe Vögel draus gemacht.. naja wenn die Wolke so aussieht.


und ich liebe diese Wachsmalblöcke .. sie liegen perfekt in der Hand und sind das erste was ich für die Kinder damals gekauft habe.. sie nehmen sie immer noch gerne und bei großen Flächen einfach unschlagbar.


Gereinigt mit Olivenöl sehen sie auch nach einigen Jahren gut aus.. meine Wachsmalstifte existieren hier auch noch, aber sind für kleine Kinderhände einfach zu dünn. Diese Blöcke halten auch großen Druck stand oder hat bei wenig Kraft trotzdem genug Farbe auf dem Papier. Wir haben eine Menge probiert, aber die sind unser Klassiker.. und nun auch Farbe mit viel Wasser.