Sonntag, 24. Februar 2013

Vegane Gedankenwelt...

Achtung nicht weiterlesen, wenn ihr weiterhin in der heilen Welt leben wollt...
Ich mache mir so meine Gedanken.. ja ihr wisst schon.. und nicht umsonst kann ich gerade kein Fleisch und keine Milchprodukte essen.. für mich sind das auch keine Nahrungsmittel sondern Genußmittel. Der Körper braucht sie einfach nicht (Punkt)

Unsere ursprüngliche Nahrung bestand auch eher aus Früchten oder was die Erde, der Wald und die Gewässer so hergaben..

Mein Bild von Tierzucht ist geprägt durch meine Kindheit.. die Großeltern hatten Kaninchen und Hühner.. ich erinnere mich, wie mein Opa eines Tages einen Schuhkarton mit Küken bei uns im Haus aussetzte.. für uns Kinder war es ein ziemlicher Spaß, später kamen diese in einen Hof hinterm Haus, dort gab es einen richtigen Hühnerstall.. ein ganzes Haus und ganz viel drumherum. Meine Ferien verbrachte ich einige Male in einem kleinen Dorf, wo meine Urgroßmutter mit ganz vielen ihrer Kinder lebte.. jeder dort hatte einige Schweine, Kühe und vor allem Hühner und Gänse. Wenn kleine Ferkel geboren wurden, war alles in heller Aufregung. Wir Kinder saßen vor den Ställen und lauschten dem fröhlichen Quieken, schauten immerzu nach diesen und versuchten Sie zu streicheln. Natürlich durften diese auch bei der Mama bleiben und die Kühe nebenan waren fast den ganzen Sommer auf der Weide. Milch gab es nicht dauernd, aber wenn eine Kuh ein Kälbchen hatte, dann gab es auch Milch. Bei den Kaninchen ähnlich.. da habe ich einige Wochen sogar Kaninchen per Hand aufgezogen, weil die Mutter bei der Geburt verstorben war.. das war eine Arbeit.. ganz viele kleine hungrige Mäuler und ich mit meinen zwei Händen..

Ja schöne Erinnerungen.... natürlich erinnere ich mich auch noch an die Gerüche im Stall oder an Kaninchen die geschlachtet wurden und auf dem Tisch landeten. Schon als Kind konnte ich diese Tiere dann nicht mehr essen.. zu nah war mir da das Gefühl und die Verbundenheit zum Tier.
Die Werbung suggeriert uns immer noch diese Illusionen.. stammen sie doch aus dieser doch ach so heilen Welt, aber die Realität sieht anders aus und das wir uns davor nicht mehr ganz verschliessen können, zeigen wohl die neuesten Nachrichten und Skandale. Gesund ist der Konsum von Fleisch und Milchprodukten auch nicht, wie Forschungen belegen..

Für mich als Mutter noch die Gedanken, das mir das Kind nach der Geburt entriessen wird und ich weiterhin Milch produzieren muss.. ein echt krasser Gedanke, der aber mit unseren Kühen und Ziegen so vollzogen wird.. nur das diese meist dauerhaft schwanger sind. Für mein mittlerweile großes Stillkind ist Milch schon lange nicht nur mehr Nahrung, sondern eher Geborgenheit, Rückhalt und Kuscheln... Innigkeit und Glück.. ich mag gar nicht daran denken und mir wird ganz komisch bei diesen Gedanken.. ja ich weiß, es sind auch Tiere, aber auch Lebewesen und Bewohner dieser Erde, die Gefühle zeigen und sich liebevoll um ihre Nachkommen kümmern so wie wir auch. Ich weiß man muss irgendwo die Grenze ziehen, aber dann bitte auch fair.

Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen einem Haustier und einem Nutztier.. deswegen verstehe ich auch die Aufschreie nicht, wenn bekannt wird, das Pferd statt Rind gegessen wurde.. es ist doch auch ein Tier und wenn man sich bewußt dafür entscheidet, dann sollte es einem doch egal sein. Die Betonung liegt hier auf bewußt.. ich glaube wir sollten uns einfach bewußt sein, das wir ein Lebewesen essen oder es in eine nicht artgerechte Haltung zwingen. Vielleicht hilft das die Bedingungen zu normalisieren und bessere Bedingungen für alle Lebewesen zu schaffen. Vielleicht...

Ohne Tierhaltung kann ich es mir noch nicht vorstellen, denn dafür ist diese in uns zu stark verankert, aber ein bewußteres Umgehen mit Produkten aus und von Tieren kann uns schon sehr viel weiter bringen..

So ich weiß das ist nicht das, was man am Abend hier lesen möchte, aber ich schreibe keinen heile Welt Blog und bin auch zu sehr in der Realität verankert.. gefragt werde ich gerade oft wieso und weshalb und viel Zuspruch bekomme ich auch für die tierfreien Rezepte... also scheint es Euch ja auch zu berühren..

Für mehr Informationen zu dem Thema gibt es ein paar Filme.. diese bitte auch nur anschauen, wenn ihr etwas ändern wollt und die Realität ertragt..
Arte Doku zum Thema Fleisch
Gabel und Skapell - Trailer
Earthlings
NDR Doku über Milch


So und dies soll keine Diskussion sein, denn es gibt zu jedem Thema verschiedene Meinungen und ich möchte zum Nachdenken anregen, zum hinterfragen und Dinge zu ändern... wir können auch satt werden ohne tierische Produkte und wer etwas anderes denkt, sollte es zumindest mal probieren ... c'mon .. try it

Kommentare:

  1. Ich finde deinen Gedanken mal wieder wirklich lesenswert! Sehe ich es doch genau so wie du.

    Ich versuche meinem Sohn(9) abseits von den gesundheitlichen Gründen die vegane Ernährung ans Herz zu legen. Wenn er bei Freunden ist dann isst er was dort auf den Tisch kommt. Wünscht sich keine Extra-"würschte".
    Kinder in dem alter kann man ja nur beeinflussen und nicht einfach vor vollendete Tatsachen setzen.
    Aber da ihm die frischen Lebensmittel und die leckeren Rezepte sehr zusagen bin ich optimistisch ;)
    Auch wenn er bei Freunden auch Tüten-pampe kennen lernte und den Unterschied daher beurteilen kann.

    LG
    Kadde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das finde ich auch immer toll und hier ist es auch so, das wenn wir mal irgendwas kaufen müssen, weil sie ohne nicht leben kann, stellt sie zu Hause fest, das die Verpackung das beste war und sagt dann selber, das wir das dann nicht mehr kaufen.

      Löschen
  2. Nur eine kurze Anmerkung: Das Problem am Pferdefleisch ist ja im Grunde nicht die Tatsache, dass da nun so ein schnuckeliges Pferdchen statt eines Rindes in der Lasagne gelandet ist. Pferdefleisch ist ja kein unbekanntes und auch kein ungenießbares Nahrungsmittel und hat in der traditionellen Küche selbst in Deutschland seinen Platz.
    Aber dass der Verbraucher eben meint, das eine zu kaufen und das andere ist drin, noch dazu evtl. Fleisch von Pferden, die mit für den Menschen wirklich gefährlichen Medikamenten behandelt wurden - das ist einfach ein Skandal. Zugegeben: Ein Skandal von vielen rund um die Nahrungsmittelindustrie.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz vegan klappt bei uns (leider) auch (noch) nicht...aber ich habe schon stark reduziert - meine Jungs sind Papa-lastig und der ist Fleischlastig... trotzdem freue ich mich, wenn mein Kleiner statt ins Weißmehl-Mettbrötchen vom Papa lieber in mein Vollkorn-Avocado-Brot beißt. :-)
    In diesem Sinne, mach weiter so...ich schau auch gern, was Du kochst :-) GLG

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem mit dem Stillen habe ich ja auch. Daher bin ich ja auch gerade am Milchprodukte fasten. Aber ich muss sagen, ich finde bisher nix richtig Gescheites, was lecker im Kaffee schmeckt.. Hast du da noch ne Idee?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frische Mandelmilch finde ich super oder die Kara Kokosmilch.. die schmeckt eh wie richtige Milch.

      Löschen
  5. Ich bewundere Menschen die vegan leben, wirklich. Eigentlich sind sie mir ein Vorbild. Das Problem an dieser schönen Sache, ist leider gottes die finanzielle Frage. Ich kaufe Bio Milch von Alnatura und etc. Ich selbst esse seit einem Jahr kein Fleisch mehr und bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Denn so wie du sagst: Es ist egal, ob Pferd, Schwein, Kuh, Rind, Huhn... ES SIND LEBEWESEN MIT HERZ UND HIRN! Ich mache so viel ich kann für die Umwelt und die Tiere aber Vegan zu leben ist eine wirkliche Kostenfrage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmh... ich habe kein Auto, mache keine großen Reisen und habe nur den Luxus von frischem, guten Essen... ich glaube das ist nicht teurer..
      Ich schaue natürlich auch was saisonal ist und kaufe nicht mitten im Winter die sauteuren Himbeeren sondern mal die Mangos die es gerade in Massen gibt. Fertiggerichte und Ersatzsachen besonders Wurst und Käse sind schon teuer, aber die kaufen wir selten und wir machen lieber etwas selber.. also Sojaschnetzel sind relativ preiswert und aus einer Packung kann man nicht nur ein Gericht machen.. lieber dann noch ne Möhre oder anderes Gemüse in die Soße und fertig. Ich habe gerade eigentlich weniger Geld zur Verfügung und es geht super..

      Löschen
  6. Ich möchte nochmal drauf hinweisen - für dich, Christiane, und für alle, die eventuell auf vegane Ernährung umsteigen wollen - dass beim Konsum von Sojaprodukten beachtet werden sollte, dass diese aus Sojabohnen aus nachhaltiger Landwirtschaft stammen, natürlich am besten aus Deutschland.

    Soja ist nicht immer ein geeigneter Ersatz für Fleisch - oftmals stammen die Bohnen aus Regenwaldregionen, wo sie zwar hauptsächlich als Futtermittel in der Viehwirtschaft angebaut werden, aber eben auch teilweise zur Herstellung von Tofu & Co. genutzt werden. Leider wissen viele Tofu-Esser nicht, dass durch den Sojaanbau in diesen Regionen Tieren der Lebensraum und damit die Lebensgrundlage genommen wird. Und es wär ja mehr als blödsinnig, Tofu aus diesen Regionen zu verwenden, wenn man eben zu Gunsten der Tiere auf Fleisch verzichtet. Leider gibt es etliche Vegetarier/ Veganer, die sich mit dem Verzicht von Fleisch rühmen, und dann im nächsten Supermarkt das Billig-Soja-Geschnetzelte von sonstwoher kaufen (und dann noch Lederschuhe tragen, aber das ist ein ganz anderes Thema).

    Leider reicht der Ertrag von Sojabohnen aus deutschem Anbau nicht aus, um den Bedarf zu decken, daher wird munter importiert. Als Anregung daher hier mal eine Alternative: Statt Tofu lässt sich Seitan verwenden, welches statt aus Sojabohnen aus Weizen hergestellt wird. Und ansonsten eben immer auf der Packung nachschauen, ob euer Tofusteak nachhaltig angebaut wurde :).

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Christiane, vielen Dank für deine Gedanken.
    Ich bin zwar sehr weit entfernt vom Veganismus und vegetarisch lebe ich auch nicht...aber ich finde auch, dass Fleisch, Eier, Milch etc. viel zu viel konsumiert werden. Würden alle Menschen WISSEN wie Tiere geschlachtet werden würde dieser Konsum drastisch zurückgehen. Da bin ich mir sicher.
    Als Schülerin der Hauswirtschaftsschule werde ich gerade gebildet in Nachhaltigkeit. Das schließt ein: saisonal, regional, einkaufen und verbrauchen mit Köpfchen. Das ist super...und regt wirklich zum Umdenken an. Ich finde es toll, dass Du dich und deine Kinder so ernährst wie Du es vereinbaren kannst mit deinem Inneren...und das ist ja das A und O :)
    herzlichst
    Nicole von herzgemachtes

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan