Sonntag, 31. Oktober 2010

Amsterdam: Erkenntnisse und Tipps

  • Niederländer essen abends warm, deswegen gibt es mittags wenig Restaurants die offen haben
  • Spielplätze sind da irgendwie rar -> Gibt es dafür nen speziellen Stadtplan??
  • Schuhe kauft man am Besten in Amsterdam .. auch für große Füße
  • Strassenbahnen nehmen nur 4 Kinderwägen mit... ansonsten geht die Tür zu und man darf auf die nächste Bahn warten oder die übernächste
  • Inchecken und Uitchecken beim Strassenbahnfahren nicht vergessen
  • achso generell wer nicht schnell genug den Fuß in der Tür der Strassenbahn hat, bleibt draussen
  • der Gouda schmeckt dort irgendwie noch besser
  • das Klima ist allgemein milder.. Regen prasselt wie aus Eimern herab und geht schnell vorbei
  • Winterschuhe gibt es dort nicht, jedenfalls keine gefütterten.. aktuelle EimerUggmode ausgenommen
  • wieso gibt es dort überall so schöne gepunktete Sachen und zu solch tollen Preisen .. der Laden ist Tram Station 5 Spui (Voorburgwall) oder einfach überall bei Hema
  • alles ist süßer dort
  • Pommes mit Pindakas (Erdnussbuttersoße) sollte man wirklich mal probieren
  • mit Kinder die eine starke Affinität zu Wasser haben, wird es dort sehr anstrengend
  • nicht nur Berlin ist ein Großbaustelle
  • Tageskarten sparen viel Geld und man bekommt Sie am Bahnhof ... weißes Gebäude der GVB
  • indonesische Reistafel z.B. bei Kantjil & de Tijger sind ein Traum und sollte man unbedingt probieren
  • der Montagsmarkt an der Norderkerk ist Trödel- , Stoff- und alles Markt... genial, aber voll... Mann & Kind irgendwo im Cafe abparken...
  • achso Montag bis 13 Uhr ist alles zu... ist da halt noch Wochenende
  • Frühstück im Hotel schmeckt nicht... besser Käse & Brot selber kaufen
  • es ist dreckig und grau, außer es blühen die Tulpenfelder im Frühjahr
  • am Meer ist es schön, aber ein weiter weg
  • die Niederlande versinken im Wasser, jedenfalls hat man den Eindruck wenn man sich die Felderbewirtschaftung anschaut
  • das Stedelijk ist ein Muss... außer es gibt keinen Regentag und man will die letzten Sonnenstrahlen geniessen
  • Treppenhäuser sind sehr eng... Toiletten aber auch... die haben wohl keine DIN Norm
  • Gardinen gibt es dort nicht... juhu
  • Fahrradfahrer haben immer Vorfahrt
  • Amsterdam von oben sieht man am Besten vom Cafe in den Kalvertoren ... einfach mit dem Fahrstuhl nach ganz oben
  • rund um die Oude Kerk gibt es nicht nur nette Damen, die wenig anhaben.. nein auch tolle kleine Lädchen und ein angrenzendes Chinatown
  • wenn man Thee bestellt, bekommt man nur heißes Wasser und die Beutel stehen meist auf dem Tisch oder auf dem Tresen
  • ein paar Floskeln erleichtern das Leben und lassen einen nicht überall als Touri erkennen: Dui = Bye, Tot ziens = auf wiedersehen, alstublieft = bitte, dank u well = dankeschön oder einfach bedankt = danke, hoi = hallo
Und jetzt noch ein paar Eindrücke in Bildern...

unser Hotelflur.. nicht das Krankenhaus

Zeeburg


eng und schmal


Sonne






Kühe haben auch Füße = Schuhe


Weitblick


Wasser




M wie Mr Melone halt


gefühlte 10 Nummern zu groß, aber wir hatten unseren Spaß






Den Haag


Bye bye Amsterdam


aber wir haben ja Mea und werden die Tage dort nie vergessen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan