Samstag, 5. Februar 2011

Die Coverlock - Meine beste Freundin soll Sie werden..

seit Monaten gekauft, kaum Zeit oder Projekte gehabt, um diese zu testen. Der Stapel Shirts vom letzten mal ist nun dran... aber Problem... die Maschine ist ziemlich starr, wenn man das Arbeiten an Overlock und Nähmaschine gewohnt ist, dann ist das noch mal echt was anderes... also die Anleitung her.. tja da steht nun das man am Anfang und am Ende jeder Covernaht ein kleines Reststück nehmen soll.... bedeutet das etwa, ich kann nur Geraden nähen... na gut für heute üben wir das mal.... nach zehn Shirts klappt das schon ganz gut, aber das bedeutet auch das ich erst den unteren Saum covern muss und dann die Seitennaht schliesse...


nach einigen Tipps und dieser Anleitung geht das jetzt auch anders, denn die Säume passgenau aufeinander zu bekommen, erfordert schon etwas Übung... die ersten beiden haben noch nen Milllimeter und danach wird es sichtlich besser... aber die Nähte wirklich genau aufeinander zu bekommen und das nichts rutscht, ist echt fummelig ... also hier die Lösung wie man weiter erst die Seitennähte schliessen und dann unten umsäumen kann...


Hilfreich ist auch dieser Forumsbeitrag, aber um die Bilder zu sehen, braucht man einen Login...

Probieren werden ich morgen mal die kleinen Halsbündchen mit der Cover zu umsäumen und darauf bin ich gespannt... denn die Idee diese zwar einzunähen, aber später die Seitennaht zu schliessen, das ich Sie vorher covern kann, gefällt mir nicht ganz und dann passiert bestimmt das wie mit den Seitennähten, denn Bündchen rutscht noch mehr und man sieht halt jeden Millimeter Unterschied oder die Covernaht passt nicht aufeinander.... aber auch das geht nach echter Konzentration und etwas Übung zwar immer besser... ist für mich aber keine akzeptable Lösung... so ich berichte weiter... denn Sie ist schon fast meine beste Freundin und wird es bestimmt noch ganz, denn covern ist auch toll genauso wie overlocken und macht süchtig...

Kommentare:

  1. So ganz hab ich's immer noch nicht verstanden ... bekommt man so eine Naht nicht auch hin, wenn man die Messer bei der Ovi abschaltet oder kann so eine Frage nur jemand stellen, der (noch) keine Ovi hat ...

    AntwortenLöschen
  2. @ amber: ja .... also wenn Du das Messer austellst, dann sieht die Naht immer noch anders aus, weil Sie halt obne und unten verkettelt und die Coverlock macht oben zwei Geradstiche und verkettelt diese nur unten, sodass der der Geradstich elastisch ist.. so ähnlich kanst Du es auch mit einer Zwillingsnadel machen, die nimmt zwei Fäden von oben macht oben den Geradtsich und hinten sieht es aus wie ein Zick-Zack. Es gibt aber Overlockmaschinen die man umbauen kann zu einer Cove, da die Arbeitsweise schon ähnlich ist, aber nicht gleich.

    AntwortenLöschen
  3. also ich verstehe nicht warum du mit der cover nicht ganz zum schluss rundherumnähst, das geht doch! bei den übergängen muss man vorsichtig drüber nähen aber sonst...?
    hab gerade gesehen dass der post schon etwas älter ist, vermutlich machst du es jetzt eh schon anders. ich habe meine overlock/cover erst seit einem halben jahr vielleicht hast du aber einen trick wie man die übergänge leichter ohne stoffstau hinkriegt. ich wäre dir dafür dankbar. ach und übrigens...toller blog!
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es geht, aber das mit dem Faden rausfummeln ist echt umständlich. Das mit den Übergängen war viel Übung.. nach dem 100sten Shirt klappt es ;) Ich schiebe etwas und hebe manchmal leicht den Nähfuß an, wenn es zu dick wird und ich merke.. oh da sitzt Sie jetzt fest. Das passiert aber schon automatisch.

      Viel Erfolg und das wird.. einfach weiter ganz viel covern..

      Löschen
  4. Huhu und nen schönen Abend wünsch ich :)
    Also ich hab schon ein Problem mit dem Ende der Covernaht. Hab die Janome, wie in dem Video, aber so geschmeidig krieg ich meinen Stoff nicht raus. Verzweifel langsam und hab fast gar keinen Spaß an dem Maschinchen, obwohl die Nähte absolut Spitze sind.
    Schöne Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das rausziehen geht bei mir in einer bestimmten Nadelposition nur sehr leicht.. einfach am Handrad drehen und probieren. Dann nur die obersten Fäden abschneiden indem Du Sie mit der Pinzette oder sonstigem nach Vorne ziehst und dann.. dann geht es erst geschmeidig raus. Hat bei mir auch ein bisschen gedauert und nun liebäugl ich mit einer IndustrieCover denn die sind schon toll.

      Viel Erfolg
      --Christiane

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan