Mittwoch, 23. März 2011

Messer, Schere, Licht sind...

für kleine Kinder nichts... was aber macht man, wenn das Kind ganz konzentriert neben einen sitzt, völlig glückseelig mit der kleinen Stickschere in rosa, kleine Schlitze in Stoff schneidet... ich habe ihr versucht Papier und eine etwas kindersichere Papierschere an zu drehen, aber Papier ist leider nicht ihr Medium... jaja ist das etwa auch vererbbar...


da werde ich wohl eine rosa kindersichere kleine Kinderschere besorgen müssen... ich erinnere mich an einen Einkauf vor ein paar Wochen, wo unbedingt eine kleine rosa Lillif**Schere immer wieder in ihren Wagen landete... ich Sie immer wieder ausgepackt habe, ihr erklärt das Scheren nichts in ihrem Alter sind und es dann ein ganz großes Theater vorm Laden gab, weil diese Schere dann nicht in der Einkaufstüte war. Diese war rosa, kindersicher abgerundet und mit einem Schutz drumherum versehen.. ich glaub ich brauch die nun doch, denn im Grunde denke ich mir ein vernünftiger Umgang ist besser, als wenn Sie es heimlich macht... genau sich die Schere klaut und einfach irgendwo dann alles einschneidet ... denke ich da falsch und sollte ich darauf bestehen oder ist unter Aufsicht etwas anderes?! Ok irgendwann gibt es da andere Themen, wo ich vermutlich nicht so tolerant sein werde, denn manche Dinge trotz Aufsicht sind und bleiben einfach tabu.. mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und langsam tasten wir uns in Erziehungsfragen voran, kommen immer wieder an unsere Grenzen und müssen manchmal über kleine Dinge nachdenken, die für uns eigentlich so sind wie Sie sind, aber das Kind Sie wieder einmal hinterfragt... uns hinterfragt, unser Lebenseinstellung und unsere Persönlichkeit.. wir wachsen in dem gleichen Masze und lernen wohl nie aus...

Kommentare:

  1. Süß! Ich würde sie lassen... (unter Aufsicht natürlich) Dann verliert sie wahrscheinlich auch schneller das Interesse als wenn's verboten ist.

    Hier steht ab und an ein junger Mann und sortiert die Nadeln im Nadelkissen neu oder lässt damit seine Luftballons zerplatzen ;)

    Liebe Grüße
    Mel

    PS: Und die L**f** Schere würde ich auch kaufen. Sicher ist sicher!

    AntwortenLöschen
  2. ...ich würde Ihr die Schere überlassen...es ist erstaunlich was Kinder alles können....ich habe meinem Sohn erläutert das scharf und gefährlich und deshalb muß man aufpassen ( ausserdem erlebt er live wenn ich mir mal in den Finger schneide beim trennen *gg*) das hat schon sehr zeitig gut geklappt und ich glaube das ist für´s Selbstbewußtsein ganz toll wenn man schon mit der großen Schere kann und darf!

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. ich finde, du denkst da überhaupt nicht falsch - ich bin vollkommen deiner meinung.
    meine tochter (inzwischen 8) schon von kleinkindalter an mit "normalem" werkzeug & co. hantieren lassen, unter aufsicht natürlich, und ihr immer die gefahren erklärt. mit scharfen scheren schneiden (vorzugsweise auch in stoff), mit scharfem messer schneiden (kinderschren liegen hier bei uns wie neu). sie war immer ganz stolz darauf und hat auch im kindergarten durchgesetzt, dass die kinder beim essen selbst schneiden dürfen und nicht zerschnipseltes fleisch vorgesetzt bekommen.
    und was soll ich sagen: es ist nie etwas passiert, meine tochter hat nie (bis auf einmal beim friseur spielen ;-) heimlich etwas genommen und verwendet - ich hoffe sehr, dass das noch recht lange so bleibt!

    lg, catharina

    AntwortenLöschen
  4. Da denke ich auch, dass es sinnvoll ist, die Schere unter Aufsicht zu erlauben. Dann lernt sie, wie sie damit umgehen muss. Besser als dass sie sich heimlich damit beschäftigt und sich verletzt.

    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
  5. wie alt ist die Ise jetzt? Lotta hat letztes Jahr so mit 2,5 Jahren angefangen zu schnibbeln - sie ist eine leidenschaftliche Scherenschneiderin. Manchmal sitzt sie da mit Schere und Papier und sagt "Ich muss erst mal ein Schnittmuster machen" *lach*

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  6. guten morgen, ja das liebe thema mit der schere habe ich mit meinen kinder auch oft *besprochen* aber wir sind um eigens geschnittene frisuren und löchrige kleidung nicht drum rum gekommen... da denke ich ist ein versuch mit der sicheren rosanen lilif** schere doch denkbar... unter aufsicht versteht sich ;) aber auch unter aufsicht mit der *gefärlichen* schere schneiden ist machbar da ist die freude dann sicher groß :)
    kind no.3 ist nun 18mon. alt und wir sind wieder dabei viele dinge neu zu lernen... und ich bin mir sicher das wir auch bald wieder an dem thema schere ankommen werden...
    ich wünsch euch einen schicken mittwoch und viel erfolg bei der klärung des scherenproblems :)
    liebe grüße
    jana
    http://www.janam-designs.com/blog

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann gerade schlecht einschätzen wie alt deine Kleine ist, aber ich denke, dass sie auf jeden Fall schon mit einer Schere umgehen lernen kann. Meine Kinder fanden Scheren mit ca. 2 Jahren interessant und durften dann auch damit werkeln. Früh übt sich. Zeig ihr doch ienfach worauf sie aufpassen muss.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Ja die Ise ist fast 2,5 und vielen Dank für eure lieben Kommentare... irgendwie bin ich ja nicht der Typ der irgendwelche Ratgeber liest, sondern erstmal in sich reinhorcht, was der Bauch dazu sagt... und dann ist es schön zu lesen, das es irgendwo anders auch so ist...

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    ich schließ mich mal den Vorsprechern an. deshalb schreib ich jetzt aber nicht extra hier. In der letzten Elternausgabe eines mit einem Himmelkörper versehenem Magazins ging es um solche und ähnliche Fragen. Ein hübsches Interview über das Lernen mit Gefahren ist drin abgedruckt. Mir hat es tatsächlich ein paar Sorgen bei "Kann er das schon? Können wir das so machen?" genommen.

    Liebe Grüße und einen schönen MMM,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  10. Anton hat seine erste Schere auf jeden Fall schon weit vor zwei besessen, eine kleine blaue vom Schweden hat er zu SEINER erklärt. Er darf schon immer Papier schneiden und auch Stoff wenn er mag. Hier liegen immer so viele Scheren rumm und er hat noch nie wo reingeschnitten wo es nicht erlaubt war. Er fragt mich jedes Mal artig vorher ob man das denn abschneiden darf. Ich find also du siehst das genau richtig :)

    AntwortenLöschen
  11. Ach Schätzelein, mach dir nicht so viele Sorgen und lass sie schneiden. Sie ist so konzentriert, sie wird gut aufpassen. Und ein kleiner Ratscher am Finger wird zur Not auch noch verheilen... Bei uns hat sich eingebürgert, dass nach den Scheren gefragt wird, damit einer von den Erwachsenen weiß, dass man vielleicht zwischendurch mal gucken sollte, was gehäckselt wird (ich hab mehr Sorge um Klamotten und Dokumente als um Verletzungen :-)).

    Und ist es nicht schön, wie sie uns immer wieder zum Nachdenken bekommen?

    Schönen Sonnentag, Britta

    AntwortenLöschen
  12. Traumhaft,
    du beschreibst genau meine Einstellung zum Thema.
    Ich habe auch meine Prinzipien, aber wie oft musste ich sie schon
    abändern weil das Küken mich einfach bewegt hat darüber nachzudenken
    und festzustellen, dass so manches Prinzip praxisfremd ist ;)

    Ich denke ich würde auch eine sichere Schere kaufen.

    Viel Freude weiterhin mit dem Sonnenschein
    Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,
    na klar !
    HIer wird auch seit sie ca. 2 J. alt ist geschnitten mit Messer und Schere. Sie schneidet sich seltener als ich mich - neulich, beim Gurke schneiden, hat sie sich ein bißchen geschnitten (mittlerweile ist sie fast 4 J.). Nachdem wir mit Arnica, Staphisagria und Pflaster Blutung und Schreck gestillt hatten, überlegte sie ein bißchen und meinte dann "ich wollte die STücke ganz klein schneiden. Aber dann muß ich langsamer, denn so habe ich nicht genug aufgepaßt"
    Jaja...
    Schwieriger ist es allerdings ein wenig jetzt mit zweien - da kann man einfach nicht mehr ständig auf alles aufpassen. Seit die Kleine auf der Welt ist, schnippelt die Große jetzt also auch eher mit Kinderschere und Kindermesser.
    Lieben Gruß
    LaLeMi

    AntwortenLöschen
  14. beim zweiten Kind stellt sich die Frage dann gar nicht mehr, weil die Schere der Großen einfach am Basteltisch rumliegt und so wurde aus der kleinen Lucy einige Monate lang "Eduard mit den Scherenhänden" Sie zerschnitt alles was ihr in die Quere kam: Papier, Briefe, Socken, Schnuller,... :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan