Sonntag, 28. August 2011

Weg mit dem lokalen Schubladendenken...

manchmal sollte ich aufpassen über was ich schreibe.. aber ich passe in keine Schublade.. ich mag es gerne öko, bio, recycled, aber auch neu und ungebraucht... oder einfach nur aufgehübscht.. Ich versuche immer so viel wie möglich selber zu machen, so wenig wie möglich weg zu schmeißen, aber auch bewußt einzukaufen. Da fiel mir ein das ich für die Grete noch fast nichts gekauft habe.. außer Stoffwindeln, eine Mütze und BallerinaPuschen von Klimperklein... irgendwie komisch, aber wir kommen sehr gut zurecht.. diese Woche suchte Mr. Melone verzweifelt einen Pyjama im Schrank der Großen und beschloss einen zu kaufen.. ich wartete kurz ab und es passierte aber nix, also nähte ich fix einen.
Beim Essen ist es ähnlich und da achte ich besonders, das es kurze Transportwege hat und zeitlich auch passt.. so gelangen dann leckere Säfte von Mostereien rund um Berlin im Einkaufswagen oder Kartoffeln, wo der Bauer sie noch persönlich im Laden abgibt.. ja fast könnte man ihn grüßen, wenn man ihn trifft. Es schmeckt ja auch einfach besser.. beim Abschiedsgespräch mit der Tagesmama *schluchz* bemerkte Sie auch das die Ise ein Geniesser und Sortierer ist, alles ordentlich wegschmeißt oder wegpackt.. jaja meine Mama schimpfte früher immer 'Hebauf' und grinste dabei.. aber ansehen tut man es unserer Wohnung glaube ich nicht.. ok unserem Keller schon eher, aber ich bin gerade beim entrümpeln.. das befreit auch die Seele ..
Warum ich dies schreibe, weil meine letzten Tutorials wohl ziemlich öko und abgefahren erscheinen.. aber probiert es aus, geht andere Wege und vor allem denkt an die Umwelt. Wieso soll ich mir Plastik auf die Brust legen, die keine Luft heran läßt oder dem Kind auf den Popo.. ja ich achte so sehr, das alle Kleidung aus Baumwolle ist... wenn es geht sogar Biobaumwolle und dann das.. nein, das bin ich nicht und ich probiere es einfach aus, wenn es nicht geht, es nicht in unseren Alltag integriert werden kann... dann na gut, aber vieles geht ziemlich gut, ist leider irgendwie in unseren konsumorientierten Köpfen einfach anders verankert oder durch Werbung negativ behaftet und ganz ehrlich Studien oder Statistiken über bestimmte Dinge sind für mich nicht wirklich glaubhaft, denn viele dieser Studien werden von der Industrie finanziert und die .. genau.. und wir glauben es... Meine Wäscheberge sind nicht größer sondern effizienter geworden, denn ich wasche jetzt noch seltener halbleere Maschinen. Aber das ist nicht der Punkt. Ich möchte einfach das meine Kinder trotz Großstadt, so natürlich wie möglich, mit so viel Freiheit wie nötig und mit so wenig Werbung wie möglich aufwachsen.. das ist nicht einfach und gerade manchmal fällt auch mir das schwer.. gestern landete dann um 19 Uhr beim Drogeriemarkt eine Zeitung im Einkaufskorb und ja ich hätte diskutieren können, das diese eh übervoll mit Werbung ist, die noch mehr verlangen auslöst und dann überhaupt noch die Frechheit das man für so etwas noch etwas bezahlen muss.. jaja aber ich war k.o. das Kind müde und ich dachte nur... Sie war heute süß lieb und was soll's... zu Hause erkläre ich ihr dann, das wir das nie wieder kaufen, weil nicht alles was rosa ist, auch automatisch toll ist... Schwache Momente hat jeder und genau das macht uns Menschen aus.. also tut was, konsumiert nicht nur und vor allem macht es sinnvoll.
Genau deswegen gibt es bei mir im Laden Sachen die mit wachsen und auch oft recycled sind.. viele finden es gut und kommen wieder... Ich überlege grad auch die Stilleinlagen mit ins Programm zu nehmen.. auch wenn es komisch klingt, aber wer sich einmal vor Augen führt wie viel Müll wir Frauen mit Monatshygiene und ähnlichem produzieren.. ja fast jede Frau in Deutschland.. ich denke da immer sehr global und hoffe das viele in sich gehen und vielleicht auch einmal Alternativen probieren. Viele Produkte sind so alt wie die Menschheit selber, wurde aber verdrängt durch hygienischere und einfachere Dinge... genau Dinge die wir immer wieder neu kaufen müssen... jeden morgen frage ich mich, wieso manches echt nur so kurz hält. Waren früher die Stoffe auch so schlecht. Ich habe sehr oft klitzekleine Löcher in Shirts und ärgere mich. Kann mich aber nicht dran erinnern, das ich so etwas in meiner Kindheit auch hatte.. war früher doch alles besser. Nein nur anders vermutlich und ich denke die Löcher habe ich schlichtweg verdrängt, wie alles schlechte und somit erinnern wir uns nur an tolle Dinge.
So wenn ihr bis hierher gelesen habt... dann solltet ihr es einmal probieren.. schafft etwas ab, was ihr regelmässig neu kaufen müsst und macht es selber oder besorgt Euch Alternativen... für alles gibt es Alternativen.. glaubt mir, man muss es nur wollen. Auf die Plätze fertig los.. erzählt mal..
Ich denke grad über Stofftaschentücher nach.. irgendwie habe ich früher immer so gerne die von meinem Papa aus dem Schrank geklaut.. die waren besonders toll.. groß und irgendwie anders als meine.. vermutlich weil es die von meinem Papa sind. Aber es gibt noch mehr, was zu normal geworden ist... Berge von Papier schleppe ich in die Wohnung und wieder raus.. das ist doch echter Irrsinn... ok Bügeln mag ich die Taschentücher auch nicht, also werden wir mal sehen...

Kommentare:

  1. ...klare wahre worte...
    danke für den tritt...du hast recht mit dem was du sagst und ich werde mal in mich gehn...ich bin ein notorischer neukäufer...früher stopfte man noch socken...ich kaab es noch nie gemacht...
    lg
    kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post! Ich finde nicht, dass Du "übermäßig öko" bist, sondern finde es toll, was Du alles ausprobierst. Grundsätzlich bin ich genau Deiner Meinung, bloß ist meine Faulheit wohl größer. Z.b. beim Thema Stoffwindeln. Wenn ich nur an die Wäsche denke, bleibe ich lieber bei Plastikwindeln. Du hast meine volle Bewunderung. Trotzdem werde ich mal gucken, was ich hier im Haushalt noch ersetzen kann.

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. ....und genau deswegen guck ich hier gern vorbei...weil Du so bist wie Du bist...und recyclest und tolle ideen hast.....die Stilleinlagen und Windeln sind Klasse! Die Monatshygieneselbermachidee ist eine die ich mir schon längst aus den Staaten gemopst habe..... damit lebt es sich auch viel besser...

    Ich hoffe Du machst weiter so!
    sei lieb gegrüßt Anja

    AntwortenLöschen
  4. toller Post, der zum Nachdenken anregt...

    Danke dir dafür :-)

    P.S. Das Tragetuch ist wunderschön ;-)

    LG und einen schönen Sonntag
    Kim

    AntwortenLöschen
  5. Wahre Worte am Sonntagmorgen. Auch ich schwenke in diese Gedankenbahnen wieder ein (vermutlich hatte ich sie ohnehin nur für ein paar Konsum-orientierte-Jahre verlassen) und habe das Gefühl, dass unser Fernsehloses Alltagsleben dabei sehr, sehr hilft. Wenn man die Werbeindustrie in sein Leben einfach nicht mehr so ungefiltert einlässt, lebt es sich auch gleich viel einfacher und vor allem bewusster! Danke für deine Gedankenanregungen ...

    AntwortenLöschen
  6. schöner post der zum nachdenken bringt ohne den finger zu heben.. ich geh jetzt mal nachdenken

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den Post! Ich finde Dich ebenfalls nicht "extrem", aber vielleicht bin ich auch nicht der richtige Kritiker für sowas, da ich mich selbst auf einem ähnlichen Weg befinde wie Du. Hast Du schon mal was von Menstruationscups gehört? Am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber es ist so befreiend, wenn fast nichts im Müll landen muss! Genauso habe ich Deine Stoffwindelposts verschlungen, denn wenn es bei mir mal soweit ist, will ich auch so einen Weg gehen.
    Und seit wir nicht mehr in Discountern und Co. einkaufen sondern uns eine Biokiste liefern lassen und den Rest im Biosupermarkt kaufen, hat sich unsere Müllmenge drastisch reduziert. Und der ganze "Oh, schau mal, wie toll, und so günstig"-Schrott von den Discounter-Angeboten wandert hier auch nicht mehr in die Wohnung - so sparen wir sogar noch Geld, obwohl die Waren selbst (Bio!) eigentlich mehr kosten.
    Ich bin überzeugt davon, dass es die Aufabe unserer Generation ist, einen gesunden Umgang mit der Konsumgesellschaft zu lernen, weg vom Immer-mehr-immer-neuer-immer-billiger, um das dann unseren Kindern vorleben müssen, damit diese eine Chance in ihrem Leben und in dieser Welt haben. Wer weiß, was aus ihnen sonst wird, wenn die Ressourcenverschwendung so weitergeht, denn alles hat einmal ein Ende...
    Jetzt hab ich doch gelabert... Also ich finde diesen Weg, den Du eingeschlagen hast, super, und ich möchte ihn für mich selbst auch gehen. Deshalb finde ich es wirklich toll, dass Du ihn hier mit uns teilst!
    Liebe Grüße
    von Deiner stillen Leserin Verena

    AntwortenLöschen
  8. Toller Artikel, Dankeschön!
    Die Stilleinlagen finde ich z.B. sehr trendy und individuell und bin von alleine nicht drauf gekommen, dass das "Öko" sei. Leider halten die bei mir nicht dicht, vielleicht habe ich aber auch das falsche Material genommen :(
    Stofftaschentücher finde ich total super und habe als Kind immer welche gehabt und einfach als Schnuffeltuch benutzt. Irgendwann hatten wir Kinder alle ziemlich hartnäckigen Schnupfen, der immer wieder kehrte und der Arzt hat behauptet, wir würden uns durch die Taschentücher immer wieder selber anstecken. Weil wir ja ständig Krankheitskeime an die Nase führen. Je länger ich drüber nachdenke, um so mehr Zweifel an der Theorie bekomme ich.
    Ich freue mich auf viele weitere Ideen aus diesem Blog,
    herzliche Grüße aus dem Rheinland
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  9. Plastiktüten, die will ich abschaffen. Und immer meine Beutelchen dabei haben, die sind eh viel schicker. Leitungswasser trinken statt Flaschen kaufen tun wir schon lange, immerhin. Ich glaub Stoffwindeln und wir werden nix, aber ich sage niemals nie. Ich möchte gerne mehr Beitrag dazu leisten die Welt zu erhalten, aber ich übe noch :D

    AntwortenLöschen
  10. Hallo

    Also ich muss dir voll und ganz zustimmen. Es ist echt Wahnsinn, was man so an Müll produziert. Ich versuche auch immer, so wenig wie möglich davon zu produzieren, aber ganz lässt es sich leider nicht immer vermeiden. :o)
    Bitte mach weiter so wie bisher, denn auch darum liebe ich deinen Blog so.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Guckt mal da:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Menstruationstasse
    ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Hach das kommt von Herzen! Schön hast du das geschrieben!
    Also zum einen, die Taschentücher beim auf die Leine hängen GANZ GLATT streichen und schon mal halb falten (so mach ich das). Dann muss nicht unbedingt gebügelt werde (ich bin da sehr bequem)...

    Ist es bei euch auch so, dass die Kleine viel lieber bunt bedruckte Taschentücher mag? Also hier ist das bei allen kleinen Mädchen so. Deswegen bietet es sich ja auch an mal eben 10-20 Tücher aus bedruckter Baumwolle zu nähen. Das ist ja kein Akt, das geht sicher genau so schnell wie das Nähen der Stilleinlagen.

    Ich bin gespannt auf deine Kreationen!

    LG
    Kadde.

    AntwortenLöschen
  13. hi, bin vor einiger zeit zufällig hierher geraten. deine seite gefällt mir und du hast schon recht. wir handhaben es ähnlich. glaube aber, dass man aufpassen muss, nicht selbstgerecht zu werden, verstehst du?
    liebe grüße
    mia
    ps: "das" schreibt man auch des öfteren mit doppel-s:-)

    AntwortenLöschen
  14. ich lese deinen blog seit einigen monaten gerade WEGEN dieser ideen und anregungen begeistert mit - besonders, weil wir seit letzter woche auch einen kleinen windelverbraucher hier bei uns haben und wir bei den anschaffungen so sehr gemerkt haben, wie die industrie und sogar ärzte etc. die eltern als konsumierer und verbraucher aktivieren wollen. jetzt wickeln wir mit einem stoffwindelsystem, haben vieles für den kleinen mann selbstgenäht und -gestrickt, oft auch aus resten. die spielzeugbeschaffung haben wir völlig den geschenkverrückten freunden und verwandten überlassen und uns auf dinge wie heilwolle, die windeln, eine manduca usw. beschränkt. in diesem sinne freue ich mich, wenn ich hier weitere tolle anregungen bekomme - stilleinlagen werd ich wohl als nächstes machen, ich laufe nämlich aus ;)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    Stoffwindeln vermeiden zwar Müll, aber sind sie wirklich umweltschonender, wenn man sie waschen muss? Die Frage habe ich mir immer gestellt. Ich bin mit unseren Wegwerfwindeln sehr zufrieden, da zu faul zum Waschen...

    Ich finde deine kreativen Ideen toll, haben mich schon zu dem ein oder anderen Projekt inspiriert.

    Liebe Grüße von Eva

    AntwortenLöschen
  16. riech und fühl gebügelte taschentücher, hmmmmm

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich kann deine Denkweise sehr gut verstehen, da mir oft gleiche oder ähnliche Gedanken durch den Kopf schwirren. Müll vermeiden, lieber den Joghurt aus dem Glas oder gar selbstgemacht statt plastikmüllverhülltes Zeug, was eh nicht echt schmeckt. Leider ist man in manchen Dingen wahrscheinlich wirklich schon sehr fest gefahren und bequem geworden, so dass die Neuorientierung sehr anstrengend ist und viel Durchhaltevermögen fordert. Aber ich denke, es lohnt sich. Ich werde mir jetzt ersteinmal ein "Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen" Schildchen basteln, bis jetzt habe ich da jedes Wochenende rein geschaut, mittlerweile eher wiederwillig, denn du und andere Kommentierer haben recht, wir sind zu werbehörig geworden, immer auf der Suche nach einem Schnäppchen, das wir uns vorgaukeln lassen, es zu brauchen. Nur damit wir dann mit dem dritten was-auch-immer zu Hause stehen um festzustellen, das man es weder braucht noch dafür Platz hat.... Seitdem wir mehr Bio kaufen und die Wurst beim Fleischer statt verpackt in Plastikschalen mit Plastikabstandshaltern zwischen den Scheiben (gleiches gilt für Käse) haben wir auch weniger Müll für das gelbe Monster. Umdenken ist angesagt!

    LG Eileen

    AntwortenLöschen
  18. In meiner 100 Meter langen Blogliste gehört Deiner zu den ersten, die ich lese - gerade weil Du anders denkst (oder ich mich wiedererkenne *g*).
    Man kann in so vielen Bereichen Dinge wiederverwerten oder dem Kreislauf wiederzuführen.
    Bei uns fing das mit der Maus da an, dass wir für sie praktisch überhaupt kein Spielzeug gekauft haben. Fast alles, was sie hat, haben wir von anderen "gebraucht" bekommen. Und ehrlich gesagt, bräuchte sie nicht mal das... Mamas Knöpfe und Stoffreste sind viel interessanter.

    Wenn wir mal fernsehen, dann nur von DVD (Werbung finde ich unerträglich...) und auch da habe ich mir angewöhnt, die DVDs nach dem Ansehen gleich wieder zu verkaufen --> Rückführung in den Kreislauf, Rohstoffe sparen, andere freuen sich, wenn sie die DVDs günstig bekommen. Das ist doch besser, als sie im Regal zu horten :-)
    Nur bei Büchern schaffe ich das noch nicht, aber wenigstens kaufe ich da ab und an auch gebrauchte ;-)

    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan