Donnerstag, 22. September 2011

Schnullerfrei..

waren wir die letzten 3 Monate. Im Moment etwas im Wachsen, die Welt rundherum sehr aufregend, viel wacher sein und alles mit bekommen, weniger Schlaf und sowieso nicht auch mal ausprobieren... nach Daumen, die zweite Wahl und Sie mag ihn manchmal echt... naja dieses zugestöpsele finde ich ja schon doof, denn irgendwas haben die Kleinen eigentlich immer und wenn es nur einfach zu warm, zu nass, zu laut oder zu unruhig ist. Manchmal kann man es nicht abschalten, aber ich sehe sehr viele Babies die dauerhaft so ein Ding im Mund haben..

Kommentare:

  1. Eben sie probiert nur aus. Ich hatte das "Glück", dass 2 meiner Kinder dieses Teil schlichtweg abgelehnt haben. Bei der Ältesten hatte ich noch den Fehler gemacht, ihr den Nuckel aufzudrängen, allerdings habe ich als sie dann schon etwas größer wurde darauf geachtet, dass der Schnuller nicht zu ihrem Bestandteil wird, sondern nur zum Einschlafen gegeben. Ich finde es auch schlimm, wenn dieses Teil förmlich angewachsen ist. Vor allem, wenn sie dann schon laufen können.
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. So süß dein Mädchen mit dem Wunschelkopf und gegen ein bisschen Schnuller im zarten Alter spricht aus meiner Sicht nichts, wenn er tatsächlich nicht nur zum "zustöpseln" verwendet wird. Spätestens mit dem 1. Geburtstag gab's bei uns den Schnuller allerdings nur noch im Bett. Da freute sich das Kindelein tatsächlich gleich doppelt auf die Schlafenszeit und laufende Kinder mit Nuckel im Mund sind für mich ohnehin immer ein sehr eigenartiger Anblick ...

    AntwortenLöschen
  3. Hach, wenn meine Kleine mal müde ist, geht nichts über das Trösterchen, auch zum Einschlafen noch benötigt. Beim Zoobesuch, Stadtbummel, unterwegs sein - gibt es keinen Schnuller! Da gibt es wirklich genug zu sehen. Vor allem im Zoo finde ich dieses zugestöpselt sein schlimm!

    Für den Krippenstart finde ich es auch toll, dass die Kleine den Schnuller nimmt. So hat sie noch ein bisschen mehr Halt.

    LG, Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Noch sind wir hier auch schnullerfrei... mal sehen, ob Madame ihn dann doch noch nimmt. Ich bin nicht dagegen aber auch nicht dafür. Nur das Zustöpseln am Tag finde ich furchtbar - vor allem bei Kindern, die eigentlich schon sprechen könnten.
    Der Pieps war ein totales Schnullerkind - vom 3. Lebenstag an bis zum 10. Monat. Dann fiel uns auf, dass er den Schnuller gar nicht mehr benutzt und haben alle weggeräumt. Da hatten wir Glück, denn wir mussten uns kein Entwöhnprogramm ausdenken.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ganz süüße Bilder sind das. Da kann man ja fast nicht Anti-Schnuller sein *lach*.

    Lg
    Sissy

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe den Schnuller dafür, dass er mir manchmal einfach noch ein, zwei Minuten schenkt. Wenn der Lütte Hunger hat und ich noch eins von den anderen Kindern versorgen muss. Aber man muss wirklich aufpassen, dass er das Ding nicht den ganzen Tag im Mund hat. Omas, Papas und Geschwister glauben wohl, schnullern sei wie atmen. Ich schimpfe dann immer und glücklicherweise spuckt er ihn selbst wieder aus...
    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Mein Kleinster hat auch nie einen Schnuller oder ein Fläschen genommen. Statt dessen hat er seinen Daumen bevorzugt. Eigentlich nur zum Schlafen, doch nach ca. 1 1/2 Jahren ließen die Schneidezähne eine Tendenz zur Schiefe erkennen. Die Notbremse erfolgte in Form von an die Schlafanzugärmel genähten Fäustlingen aus weichen Jersey und groß genug.

    Das hat bei uns gut geklappt. Ich war sehr froh ein "Daumen-Nuckelkind" zu haben, weil er sich selbst beruhigen konnte.
    Aber schiefe Zähne sind nicht so toll.

    AntwortenLöschen
  8. Meine Kinder ind immernoch verdammt scharf drauf, aber sie bekommen trotzdem keinen :D Marthis Blick wenn sei einen auf dem Spielplatz entdeckt... Manchmal hab ich einen hauch schlechtes GEwissen. ABer nur manchmal ;)
    Gretchen ist zuckersüß wie immer!

    AntwortenLöschen
  9. Unsrer Junior bekam den Nucki recht schnell nur noch zum schlafen. Da das mit der Zeit immer weniger wurde, gab es auch nur wenig zugestöpselte Zeit zumal er ihn dann eh beim Schlafen verlor). Nun, wenn er Kinder unterwegs mit Nucki sah, schaute er etwas verdutzt, aber er wollte ihn nicht haben. Ich glaube, es kam schnell die Assoziation Nucki=Schlaf und wer will schon mitten am Tag schlafen? So falsch kann es nicht gewesen sein - er schläft jetzt ganz ohne und das ganz von allein. Vielleicht hilft dir das etwas beim Gedanken des "zugestöpseltseins"?!

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan