Dienstag, 10. Januar 2012

Weniger ist mehr..

und deswegen kaufen wir zu 90% unsere Lebensmittel im Bioladen, den Rest auf dem Markt regional und nicht so weit weg... ansonsten sind unter den 10 % auch das Ü-Ei des Kindes mit dabei.
Also wer braucht schon ein Auto, 3 mal Urlaub im Jahr... wenn man dann wenigstens sicher ist, das die Tiere kein Antibiotika bekommen, das Gemüse nicht mit Pflanzenschutzmittel behandelt wurde und das Brot noch nach Brot schmeckt und nicht nach Luft mit Geschmack.. ich habe gestern mal wieder fern gesehen und das tut mir echt nicht gut.. Markencheck - Lidl .. davor noch die Nachrichten und dann noch das Brand eins Magazin ..

Es gibt ja noch Hoffnung und diese stirbt zu letzt... denkt an eure Kinder und die Erde haben wir nur geliehen, also sollten wir Sie auch so behandeln.. wir haben nur eine und den Artikel über Peepoople finde ich super... anderes denken und herangehen an Dinge ... einfach genial und ich denke das ist die Zukunft auch für uns.
Kriege ja echt ein schlechtes Gewissen, wenn das Kind schon wieder aus purer Freude die Klospülung benutzt.. ich kann beides verstehen.. die Freude ist einfach noch zu groß, das Sie es macht, kann und das alles selbständig.. aber bitte nicht so oft ;)

Kommentare:

  1. In unserem neuen Haus wird sowohl die WaMa als auch die Toilette mit Regenwasser betrieben. An verregneten Tagen wäre also genug Wasser für die kleine Ise da, sie kann gerne mal rüberkommen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ja toll, wenn man in der großen Stadt wohnt und Bioläden und Märkte on masse hat :-)))
    Wir wohnen hier auf dem Dorf, da geht's garnicht ohne Auto...einen kleinen(!) Bioladen gibts 3 Kilometer entfernt, der nächste Markt (mit 5-6 Ständen!) ist jeden Mittwochvormittag im 8 Kilometer entfernten kleinen Städtchen (da gibbet aber keinen Bioladen!), da gibt's u.a. einen(1) Stand mit Obst und Gemüse, aber ob der grad Bio hat, glaube ich nicht....
    Ja, manchmal wünschte ich mir auch in der groooßen Stadt zu wohnen und überall mit Bus und Strassenbahn hinzukommen...
    Als die Kinder klein waren, mußten wir sogar 2 Autos haben (Göttergatte mußte ja zur Arbeit kommen), weil wir sonst nicht mal zu den Ärzten gekommen wären.
    LG,Gudrun

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Post.
    Ab und zu braucht man mal so einen kleinen Tritt ;)

    Wobei ich immernoch überzeugt davon bin, dass ich hier auf dem Lande mein Auto brauche. Es fahren 2 Busse am Tag vorbei (6:30 und 15:30) ... ich käme weder zum Arzt, noch zum Einkaufen ... zum Kindergarten ... och nö, ich behalte mein Auto ;)
    Ok, zum nächsten Supermarkt, der allerdings nicht meine erste Wahl ist, fahre ich auch gerne mal mit den Kindern mit dem Rad. Das sind 4km für eine Tour.
    Aber ja, ich bin mir ganz sicher in Berlin kann man super ohne Auto leben (Selbst schon paar Jährchen gemacht)
    Nur hier haben wir tausende Quadratmeter Land. DAS ist toll!
    Ich hoffe, wir können in diesem Frühjahr anbautechnisch schon ordentlich was auf die Beine stellen (Wenn auch nur auf einigen grooooßen Hochbeeten wegen des schlechten Bodens ... nur leider kosten die auch einiges an Geld). Und auch was das eigene Getier angeht möchte ich in diesem Jahr vorwärts kommen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan