Donnerstag, 20. September 2012

Ozean der Emotionen...

ja irgendwie ist das hier auch gerade der Fall.. kranke Männer, wachsende Kinder und ganz viel Selbständigkeit an allen Ecken.. auch anstrengend.
Nein, aber gemeint ist der Film.. vor über einen Jahr haben Roland & Katharina über Pling aufgerufen und ich habe mit finanziert.. so entstand dann dieser Film und nun lagen heute zwei davon in der Post.. was soll ich mit zwei? Genau ich könnte ja einen verschenken.. schreibt mir wieso, warum und vielleicht ist sogar das nächste Bauchbaby auf dem Weg oder oder oder?

Hier der Trailer für alle..


Bis Sonntagabend ist denke ich genug Zeit zum Kommentar hinterlassen.. So jetzt bin ich auch gespannt und hoffe das der Abend ruhig wird..

Achso alle Berliner unter Euch können ihn sich ab nächster Woche gerne bei mir ausleihen.. Edit: fast 23 Uhr und es war ruhig.. Danke. der Film ist toll, jetzt noch mit euren Kommentaren habe ich noch mehr Tränen in den Augen und ja auch bei mir kommen die Emotionen beider Geburten wieder hoch... die eine klinisch und in die Maschinerie gerutscht.. die andere sehr selbstbestimmt, emotional, aber viel befriedigender, befreiender und im ganzen viel schöner.. Frauen schaut diesen Film und habt Mut zu entscheiden, zu wählen und es zu zu lassen.. die Kraft die in uns steckt ist der Wahnsinn.. auch ich durfte das Erleben und das ist tollll.. so jetzt kuschele ich mich zu den Mädels.. der Tag war lang und anstrengend.

Kommentare:

  1. Also mit gleich zwei Kleinkindern hab ich ihr JEDEN Tag den Ozean der Emotionen.. also ich brauch den Film dringend... wat sonst :-)

    AntwortenLöschen
  2. oh! Na den Film würde ich ja wirklich zu gern schauen - Bauchbaby ist ja unterwegs...
    also springe ich mal in den virtuellen Lostopf :)

    sei ganz lieb gegrüßt
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Oh das klingt wahnsinnig interessant! Ich liebe Dokumentationen und dann auch noch zu diesem Thema... Ich würde den Film zu gern in ganzer Länge sehen + drück mir darum die Daumen :)
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Klingt interessant, der Film. Hier ist im April das drittes Bauchbaby ausgezogen und macht unser Leben gerade so richtig bunt.

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Warum mich der Film interessiert... hmm... Ich spreche gerne über die Geburten meiner beiden Mädchen. Ich selbst war auch noch bei den Geburten meiner beiden Neffen dabei. Das hat mich sehr beeindruckt, das ganze mal von der anderen Seite zu erleben. Ich würde gerne noch mehr über dieses spannende und intime Thema erfahren. Mit all seinen schönen und auch dramatischen Seiten.

    Hoffe, du hast eine ruhige Nacht!!
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. aaaaaaah oh gott... ich heule ja schon beim trailer...

    ich muss gestehen... ich habe riesigen schiss vor der geburt... viel mehr als bei emmi damals! denn ich hatte einen notkaiserschnitt, der gar nicht schön war, wo ich alles mitbekommen habe und meine beine während der ganzen op bewegen konnte...
    3 mal in der zeit von 3 wochen nach der geburt bis 15 monate danach ist die narbe aufgegangen... und mehrere ärzte raten mir nun wieder dazu einen kaiserschnitt zu machen... meine frauenärztin meint aber ich soll erstmal abwarten und wir schauen, wie sich die narbe während der schwangerschaft verhält...
    angst... habe ich, das wenn ich meinen traum von einer normalen geburt versuche, dass die narbe (wie es nun mal mehrere ärzte sagen) unter der geburt aufgeht und ich dann wieder so einen horrokaiserschnitt mitmachen muss...

    ups so viel wollt ich gar nicht schrieben...
    eigentlich nur, dass ich mir mit dem film vielleicht ein paar sorgen/ängste von der seele weinen könnte...

    glg sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christiane,
    ich habe mir eben den Trailer angesehen! Wow - was soll ich sagen? Gänsehaut am ganzen Körper und Tränen in den Augen (ich kann grad nicht anfangen zu heulen, muss mich zusammen reißen - mein Mann sitzt neben mir, der weiß dann wieder nicht warum man bei sowas heulen kann und verrollt nur die Augen... Männer;-))
    Die Geburt meines Sohnes war 2009 und die meiner Tocher liegt noch nicht ganz so lang zurück - 2011. Wenn ich mir den Trailer ansehe, denke ich mit einem Lächeln an diese Momente zurück! Schwangerschaft, Geburt, ein neues Leben - das schönste und unvergesslichste! Schon allein der Moment, wenn man erfährt, dass man schwanger ist... dann zu verfolgen, wie das kleine Leben in einem selber wächst... die ganze Aufregung die damit verbunden ist. Unbeschreiblich, unfassbar... einfach nur ein Wunder!!!! Wenns nach mir ginge (die Betonung liegt bei NACH MIR;-)) könnte ich das noch mindestens einmal durchleben.
    Nach der Geburt geht es für mich jetzt darum mit meinen kleinen Sonnenscheinen die Welt nocheinmal neu zu entdecken. Und was soll ich sagen? Ein einfaches gefärbtes Blatt, welches vom Baum gefallen ist, kann so interessant sein oder aber auch ein Regenwurm (den ich früher übrigens niiiiiiie angefasst hätte) ist etwas unheimlich tolles - von der Schwangerschaft an, sieht man die Welt mit ganz, ganz anderen Augen. Dafür danke ich meinen Kindern!!!!
    (oh mann, ich habe einfach drauf los geschrieben - sorry, wenns irgendwie bissl viel und wirr geworden ist;-))
    Ich würde mich sehr über solch einen Film freuen, um mich an zwei der schönsten Momente in meinem Leben zu erinnern. An die Geburt meiner Kinder!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich heule auch schon beim Trailer. Ich bin ein hoffnungsloser Fall, ich könnte jeden Tag Kinder bekommen, schon wegen des Gebärens. Meine freundin hat in drei Wochen termin, das lässt sie völlig kalt. Ich denke den ganzen Tag darüber nach und kann es nicht begreifen. Wie man ohne lächeln, lachen, schreien, bibbern, weinen über eine bevorstehende oder vergangene Geburt sprechen kann, ist mir ein Rätsel. Ozean der Emotionen trifft es wirklich sehr.

    AntwortenLöschen
  9. Vielleicht traue ich mich tatsächlich irgendwann noch einmal ein Baby zu bekommen und der Film zeigt mir, dass eine Geburt nicht immer so traumatisch, endlos, fremdbestimmt und alptraummäßig verläuft, wie meine bei Lilli. Eigentlich hätte ich nämlich gerne noch mehrere Kinder, aber die Angst in mir ist riesig.. was insofern seltsam ist, dass ich vor Lillis Geburt keine Angst hatte und voller Zuversicht war.
    Kurz: ich brauche eine Filmtherapie!
    Liebe Grüße, Janu

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe im Geburtshaus meinen ersten Sohn zur Welt gebracht, einfach aus dem Grund weil es da so schön bequem war und mein Freund und ich auf Schmerzmittel keinen Wert gelegt haben. Trotz Kopfumfang von 39 cm, was ich vorher nicht wusste, war die Geburt (11Std) wunderbar und das Schönste was ich je erlebt habe. Ich würd gleich ein Geschwisterchen zaubern, aber ich muss erstmal ein wenig arbeiten. Mutter sein hat mein ganzes Leben so bereichert.
    Den Trailer zu dem Film kannte ich schon und musste schon beim ersten Mal heulen. Was Frauen mit der Schwangerschaft, Geburt und als Mutter zustande bringen ist immer wieder der absolute Wahnsinn.

    AntwortenLöschen
  11. Oh je, will ich das alles wissen? Na, Bauchbaby ist unterwegs und will auch vorbereitet sein!
    Also neugierig bin ich nun schon! Drückt mir die Daumen,

    liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab mir grad eben den Trailer angeschaut und hab Gänsehaut... Ich durfte selber dieses Wunder 3x erleben, 3x ganz verschieden, 3 der schönste und emotionalsten Momente in meinem Leben - dieser Trailer hat mich wieder daran erinnert und ich beginne den Tag voller Freude und schwelge in den Erinnerungen - danke!

    AntwortenLöschen
  13. Nach einer Klinikgeburt und vor 6 Wochen einer Hausgeburt ganz ungeplant ohne Hebamme aber wunderschön und unbedingt zu wiederholen, wäre ich auch gern mit im Lostopf!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Christiane,
    nach zwei sehr unterschiedlichen Geburten (Notkaiserschnitt und "normale" Geburt im Krankenhaus) steht nun (Januar/Februar 2013) die dritte Entbindung an.
    Über den Film würde ich mich sehr freuen, weil ich hoffe, durch die Erfahrungsberichte anderer Frauen, mehr über die Geburt außerhalb des klinischen Rahmens zu erfahren und vielleicht einen Anstoß in die für mich richtige Richtung zu erhalten.
    Herzliche Grüße, Birte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Christiane,

    den Trailer habe ich vor wenigen Wochen schon einmal gesehen und er berührt mich immer wieder. Gerade auch, weil eben beide Geburten meiner Söhne nicht das waren, was ich mir vorgestellt habe. Sohnemann eins kam im Januar dann im Krankenhaus zu Welt, obwohl wir im Geburtshaus angefangen haben. Aufgrund von Migräneanfällen konnte ich irgendwann nicht mehr und wurde auf eigenen Wunsch dahin verlegt. Sohnemann zwei sollte zwei Jahre später ebenfalls im Januar zur Welt kommen. Zuhause, im Wohnzimmer, dort, wo wir wohnen, sollte er geboren werden. Jedoch wurde in der 30.Woche eine Placenta Praevia Totalis festgestellt, so dass es kurz vor Weihnachten zu einem Kaiserschnitt kam. Daran habe ich immer noch zu knabbern, es lässt mich nicht los, meinem Sohn nicht selbst zuhause geboren zu haben. Es
    war damals wie ein Schlag in die Magengegend, viele Tränen habe ich vergossen, musste mich aber damit irgendwie arrangieren.
    Vielleicht wird es noch einen Nachzügler geben, ich weiß es nicht. Dennoch würde ich mich sehr über diesen Film freuen.

    AntwortenLöschen
  16. ob es jetzt meine Schwangerschftshormone so kurz (4-5 Wochen) vor der Geburt meines 2. Sohnes sind, oder die Angst das es diesmal nicht von alleine vor dem Termin los geht und ich aufgrund meiner Schwangerschaftsdiabetes zum Einleiten muss. Was auch immer es ist, ich sitzt hier und heule. Dabei kenne ich diese Frauen ja noch nicht mal. Aber das bisschen was zu sehen ist, kommt mir doch so bekannt vor.

    Irgendwie hab ich meine erste Geburt noch nicht annähernd verarbeitet, und soll mich schon mit der ersten beschäftigen? ja, wann wenn nicht jetzt. Diesen Film muss ich sehen so oder so.
    Ich dachte immer ich hätte die Traumgeburt schlecht hin gehabt, sie ging so schnell und kam mir doch eigentlich schön vor, aber in Wirklichkeit weiß ich nichts mehr darüber, Dammschnitt kein Aufheben meines Kindes, kein erster nackter Hautkontakt, erst angezogen brachte man ihn mir. Und das alles hat Wunden hinterlassen auf die ich erst jetzt stoße...
    die mich beschäftigen, eine Hausgeburt lehnt man ab wegen der Diabetes, Geburtshaus ebenso. Was bleibt ist diesmal bestimmter zu sein, zu fordern, nicht gutmütig hinzunehmen zu WISSEN was für einen selbst das beste ist. Vielleicht könnte mir dieser film dabei helfen...



    AntwortenLöschen
  17. Ganz klar - der Film wäre bei mir sehr gut aufgehoben, denn ein zweiter Bauchzwerg wird in Zukunft nicht ausgeschlossen und da ich viel über eine Bilderbuchgeburt aber eine nachfolgende schwere Spätatonie berichten könnte und nun schon zweimal erlebt habe, wie sich verbluten anfühlt, brauche ich ganz sicher etwas zur mentalen Vorbereitung ...

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ich glaub, eigenen Kinder zu haben, steckt immer voller Emotionen vom Beginn der Schwangerschaft bis zum eigenen Ableben... Ich habe noch nie so heftige Gefühle und auch Ängste gehabt wie bei meinem kleinen Sohn und das wird auch noch sehr lange so bleiben... Außerdem gibt es wohl keinen Emotionaleren und Wertvolleren und Lebensveränderenden Augenblick, als die Geburt eines Kindes (egal auf welche Weise), es ist wie Magie. Ich darf mich in einem halben Jahr wieder über dieses Wunder freuen...

    LG Marlen

    AntwortenLöschen
  19. Ohhh genau das richtige für mich. Das zweite Kind ist unterwegs und gerade beschäftige ich mich viel mit dem Thema Geburtsort.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christiane,
    wie lieb, dass du mit uns teilen willst! Ich selber bin (noch) nicht schwanger und habe auch noch kein Kind geboren. Das Thema berührt mich jedoch sehr und ich sehe mich jetzt schon vor all diesen Fragen stehen. Als Andersdenkerin hat man es nicht leicht im Leben, aber vielleicht erleichtert dieser Film einem die eine oder andere Entscheidung.

    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  21. Hallo:) ich bin sonst nur stille mitleserin hier, aber hier möchte ich doch mitmachen!!!
    Ich bekomme im Frühling nächstes Jahr mein erstes Baby und bin schon total aufgeregt und ängstlich wegen der geburt. Ich würde mir von dem Film erhoffen, dass etwas die Angst genommen wird, ich denke auch immernoch über die ganzen alternativen krankenhaus, geburtshaus, beleghebamme etc. nach...

    Viele liebe Grüße

    Sandra

    AntwortenLöschen
  22. Die Überschrift "Emotion" trifft es sehr gut. Erst ist man total gerührt und fühlt sich selbst ganz glücklich und gegen Ende bekommt man Gänsehaut und fühlt ganz traurig mit.
    Ich würde mich jedenfalls sehr über den Film freuen, denn ich denke unheimlich gerne an meine Geburten (bzw. ans Gebären) zurück. Obwohl eine sehr hart war, sind sie beide (im nachinein) total positiv abgespeichert und es war einfach ein irrer Moment. Unvergleichbar!

    Schöne Grüße und schönes Wochenende
    Jutta

    AntwortenLöschen
  23. Also die Gänsehaut lief mir schon beim Trailer rauf und runter..
    Ich freu mich resig auf die nächste Schwangerschaft und bin froh Frauen zu kennen die eben die verschiedensten Geburten erlebten und noch erleben werden und das ich die Gedanken daran mit ihnen teilen kann..
    Ich fänd den Film total toll um auch meinen GatteninSpee auf meine Wünsche bzgl. einer Geburt einzugehen-zu verstehen.. Denn überzeugt von einer "AußerKlinischen" Geburt ist er noch lange nicht-zwar aus Angst und Sorge-aber was kann schief gehen was nicht auch in der Klinik passieren kann???

    ..

    LG, Antje

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Christiane, der Trailer hat mich richtig bewegt. Hab oft noch mit den "Nachwehen" meiner 2. Geburt zu Kämpfen. Da lief einiges schief. Der Film würde einer geprägten Seele sicher gut tun. Nicht allein zu sein mit den Fragen und Gefühlen. Anteil haben an den Erlebnissen und Wundern anderer. So schön, dass Du diesen Film verschenken magst und den Berlinerinnen dein Exemplar zum Ausleihen gibst. Das gibt einem doch noch mehr das Gefühl, nicht allein zu sein und Gleichgesinnte zu haben. Also falls.... dann könnte ich hier im Wolfenbütteler/Braunschweiger Raum ein Exemplar verleihen.... Danke für Deine Art! Mit den herzlichsten Grüßen an Dich und all die anderen Frauen, die für kleine Wunder und große Emotionen sorgen. Ganz herzlich Rebecca

    AntwortenLöschen
  25. hach, sie schön. ich mag gewinnen. hab schon 2 geburten hinter mir und eine wird noch kommen. irgendwann. =)

    liebste grüsse,

    nuxi-popuxi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan