Freitag, 31. Mai 2013

Lustige Bindeweisen oder Tragen...

habe ich immer wieder in meinem Alltag als Trageberaterin. Im Moment sind die aber sehr abenteuerlich. Auf der Straße mache ich ja eh oft die Augen zu und denke... sie trägt und das ist das Wichtigste, aber es geht sehr oft zu Lasten oder auf den Rücken des Tragenden.

Man kann z.B. eine Wickelkreuztrage sehr locker binden, aber irgendwann ist genug Tuch vorne am Kind und es hängt. Man geht ins Hohlkreuz und versucht es auszugleichen und genau.. da ist er der Schmerz am Abend. Manchmal rutscht das Kreuz beim Binden durch bestimmte Handgriffe so weit nach oben in den Nacken.. genau auch wieder autsch. Dann gibt es das Auffächern.. dabei wird der Rücken vom Kind platt gedrückt, wo die Tuchbahnen sich kreuzen und schon sitzt das Kind aufrecht im Tuch. Ab Sitzalter ist es auch ok, aber davor sollten die Kinder schon einen gerundeten Rücken haben. Ausserdem sollte man nach dem Auffächern das Tuch noch einmal festziehen oder zumindest die obere Kante (liegt an den Schultern innen) straff in den Knoten führen und diesen noch mal richtig festziehen.

Und vor allem die Wickelkreuztrage kann man nicht vorbinden.. das geht eventuell mit einem elastischen Tuch aus Jersey, aber selbst da, sollte man das Tuch nachträglich noch einmal straffen nachdem das Kind drin sitzt.
Das sehe ich so häufig und bin immer wieder erstaunt, wie man das hinbekommt und dann noch mit sehr dicken Tüchern. Das Festziehen ist halt das Ah und Oh beim Binden egal ob Tragetuch oder Tragesystem. Tragen müssen fest am Körper sitzen.

Jede Bindeweise ist auch von einem guten Tuch abhängig. Es gibt Tücher die lassen sich einfach nicht festziehen und egal wie viel Kraft man aufwendet, es geht einfach nicht. Andersherum gibt es Tücher die schnell nachgeben und rutschen, was wie ich finde ok ist, wenn man es weiß und vor allem sind diese Tücher meist die schönsten die es gibt. Aufpassen sollte man auch mit zu weichen Tüchern, denn die Knautschen gerne und schneiden als Strang auf der Schulter dann ein. Mit Minibaby oder im Sommer sind die aber gerade die Besten.

Ihr seht schon auch kein Tuch geht ewig oder ist immer praktisch. Ich hasse ja den Spruch.. kauft Euch ein langes Tuch. Die meisten Tücher sind schlichtweg zu lang .. meist viel zu lang. Lieber sollte der Partner wenn er eine andere Länge braucht auch ein anderes Tuch kaufen/leihen oder eine andere Bindeweise erlernen. Der der am meisten trägt, dem sollte das Tuch oder die Trage einfach perfekt passen.. natürlich auch dem Kind.

Es ist auch wichtig ein Gefühl für sein Tuch oder Tragesystem zu bekommen und auch immer wieder zu schauen, kann ich etwas verändern oder anders einstellen. Tragen verändert sich einfach, so wie die Kinder auch größer werden.

Man kann natürlich aus dem Tragen auch eine Wissenschaft machen, wer aber nur einfach und bequem tragen will, sollte schon mal über eine Trageberatung nachdenken. Oft höre ich ja den Spruch.. ach das zeigt mir meine Hebamme... ja aber muss die alles können. Ich kenne super Hebammen die einfach ganz schlecht ein Tuch binden oder das vor 20 Jahren mal in ihrer Ausbildung hatten. Es hat sich so viel auf dem Markt getan und selbst ich komme manchmal bei den ganzen neuen Sachen kaum hinterher.

Es gibt aber so wichtige Punkte, die wir jedem mit auf dem Weg geben, der in unseren Laden schneit und die teile ich heute einfach mal gerne mit Euch:

Es gibt keine Trage für jede Gelegenheit, für jedes Alter usw., denn Tragen sind wie Schuhe und man geht ja nicht immer mit Gummistiefel raus...

Tragen darf/sollte nicht wehtun... jedenfalls nicht dauerhaft. Bei Wachstumsschüben kann es über einen kurzen Zeitraum mal anstrengender sein für die Muskulatur, aber das sollte auch wieder aufhören.

Kinder gehören irgendwann auf den Rücken.. egal ob im Tuch oder in der Trage.. ab auf den Rücken spätestens mit einem Jahr.

Man sollte beide Hände freihaben, wenn man trägt. Genau das ist auch ein wichtiger Aspekt. Nicht eine Hand hält den Kopf und die andere den Rücken des Kindes. Dann ist das Tuch oder die Trage definitiv zu locker.

Ich sage nur Kopfkusshöhe für vorne und hinten so, das das Kind leicht über die Schulter schauen kann.

Ein Tragetuch oder eine Trage sollte sich wie eine zweite Haut um das Baby schmiegen. Gewebte Tragetücher sind auch leicht elastisch und schmiegen sich beim Binden um das Kind und binden es so fest ein. Eine Trage aus Tragetuchstoff sollte immer bevorzugt werden.

Die Beine vom Baby sollten immer aus der Trage herausschauen und leicht gespreizt und angehockt sein. Beim Kind bedeutet das das Knie auf Bauchnabelhöhe ist, der Po tiefer hängt und die Beine zwischen dem Tragenden und dem Baby sind.

Kinder sollten bevor sie sitzen können in Tragen hocken und nicht sitzen.

Das Tuch oder die Trage sollte in den ersten Wochen oder Monaten bis zum Ohr des Kindes gehen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ihren Kopf noch nicht halten können.

Die richtige Kleidung ist wichtig fürs Tragen und die Anhockung. Es gibt halt Kleidung von Kindern, die fürs Tragen gar nicht geeignet ist.

Das Tragen mit dem Gesicht nach vorne ist nicht zu empfehlen. Kinder die etwas sehen wollen, sollten auf der Hüfte oder dem Rücken getragen werden.

Tragen im Sommer ist anders als im Winter.. genauso wie ein Baby und ein Kleinkind zu tragen.

Nicht alle Trageanleitungen oder Videos sind auch für jeden so in der Praxis gut umzusetzen.. eine gute Bindeanleitung gibt es z.B. hier

Es gibt natürlich immer Ausnahmen, besondere Situationen oder besondere Kinder, die besondere Bindeweisen oder Tragesysteme bevorzugen.

Zwischen Tragetuch und Komforttrage ala Manduca oder Ergobaby gibt es eine riesige Auswahl an anderen Tragen. Das Tragetuch ist das beste fürs Kind, aber noch besser ist es getragen zu werden und die Nähe zu spüren... den Herzschlag, die Atmung und auch das alltägliche Leben.

Ansonsten gibt es ja so praktische Hinweise für die Sicherheit:

Ein Tuch oder eine Trage sollte nicht über das Knie hinaus herunter hängen.... autsch Rolltreppen sage ich nur.

Der Sitz vom Tuch sollte immer überprüft werden.

Das Kind sollte im Tuch oder der Trage nicht zusammensacken und gänzlich darin verschwinden.

Bindeweise im Liegen sind nicht zu empfehlen.


Hier einige Bilder aus unserer Tragegeschichte... nicht immer perfekt und toll...


aber eins sollte Tragen immer sein Nähe, Geborgenheit und ein Rückzugsort zum Einkuscheln... *hach ich liebe diese Bilder*


Na Lust auf mehr Tipps, Hintergrundwissen, fachliche Beratung und praktische Hinweise zum Tragen... dann suche dir einen Trageberater.. wir sind leider nur in Berlin, aber übers Tragenetzwerk findet man immer einen kompetenten Berater in seiner Nähe.

Kommentare:

  1. Serh schön geschrieben :-) Ich freue mich auch schon "wieder" auf die Tragezeit <3

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank! Ich war schon bei euch, habe mir besonders die Rückentrage zeigen lassen. Ich wollte meine Maus im Urlaub so tragen. Aber im Urlaub saß sie vorne gut und kuschelig, obwohl es sonst auch auf dem Rücken ging. So ist das manchmal. Ich trage auch nicht immer, nur wenn ich Lust habe und das sollte auch so sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau es soll auch beiden Spaß machen... ganz wichtiger Punkt.

      Löschen
  3. Wenn ich deine Bilder sehe, werde ich fast traurig, dass das bei uns fast vorbei ist.
    Wir haben vor der ersten Geburt einen schicken Kinderwagen gekauft. Der wurde dann bei Kind 1 vielleicht .....15 stunden genutzt. Kind 2 war etwas mehr drin. Vielleicht 50 stunden. Besser waren tragetuch -ich hab 3 - oder manduca.
    Nun ist die kleine zwei und braucht nur noch gelegentlich eine kurze trageauszeit. Ansonsten mag Sie lieber laufen ...mit der großen Schweden um die wette.
    Heute weiß ich so viel mehr, und würde sicher einiges anders machen. Nich mehr tragen und definitiv noch die eine oder andere tragehilfe. Und das Geld für den Kinderwagen würde ich in eine gute tragejacke investieren.

    AntwortenLöschen
  4. So schön hast du das geschrieben und erklärt! Bei uns ist die Tragezeit leider so gut wie vorbei, da sich der Kleinste (knapp 2,5 Jahre) nicht mehr tragen lässt. Nur wenn er müde ist, will er auf den Arm....und dann merkt man, dass er ein echtes Tragekind ist: Er hockt seine Beinchen nämlich an, lässt den Popo leicht nach unten sacken legt den Kopf auf mein Brustbein. Er war überhaupt von allen 4en DAS Tragekind schlechthin.

    Ich hatte immer mehrere Tragen zur Auswahl, elastisches Jerseytuch, Ergo Baby Carrier und ein normales gewebtes Tuch. Ich bin ja eine von denen, die ganz frischen Mamas, die sich übers weinende Baby beschweren gern mal den Tipp "Trag dein Baby doch" aufs Auge drückt. Immer mit positiven Rückmeldungen.

    Dein Beitrag ist so wichtig. Wie oft les ich irgendwo "ich komm mit Tuch/wasauchimmer nicht klar, mein Kind findet das doof" etc. Aber manchmal rennt man dann auch einfach gegen eine Wand.

    Ich wünsch Dir/Euch ein schönes Wochenende....(und guck jetzt nochmal unsere Tragebilder an *g*)

    Liebe Grüße
    Jane

    AntwortenLöschen
  5. Hach, danke :) Ich hab mein Tuch bei euch gekauft und Antje hat mir kurz gezeigt, wie ich besser binden kann. Leider ist die Tragezeit bei uns schon eine Weile vorbei...nur neulich, da habe ich das Tuch wieder rausgeholt und das unruhige Kind in den Schlaf getragen. Habe ich das genossen (und er auch)!!!
    Und beim nächsten Kind komme ich in die Trageberatung zu euch! Bestimmt! Denn dann möchte ich das Tuch auch auf dem Rücken nutzen (haben wir jetzt mit dem Bondolino gemacht).

    Liebe Grüße
    Karo

    AntwortenLöschen
  6. Danke, super geschrieben! Mir wurde lange Zeit (von Menschen, die mich gar nicht kannten!) eingeredet, mein TT waere zu kurz, ich braeuchte unbedingt! mindestens! 4,60m fuer die Wickelkreuztrage... Sorry, aber die hab ich am besten mit einem 3,20-Meter-Tuch hingekriegt... bei 1,52m Koerpergroesse und einem winzigen Kind reichte das locker, das lange Tuch hing mir immer an den Knoecheln.
    Ich habe auch noch ein schlechtes Beispiel fuer eine Trage: ich fand den 3-Way-Carrier von H*** anfangs ganz super. Eben weil meine Kleine recht kurze Beinchen hatte und der Dank Reissverschluss im "Schritt" super anzupassen war... bis mir einmal mitten in einem Laden der Klett aufging, der die Kleine halten sollte und sie fast rausrutschte (zum Glueck war mein Mann mit, ich hatte sie naemlich auch noch auf dem Ruecken!).
    Danach waren wir mit einer Manduca super zufrieden... die liegt immer noch hier, meine inzwischen 4jaehrige fragt immer wieder, wann ich sie denn mal wieder darin trage... lange wird sie wohl nicht mehr warten muessen, demnaechst steht eine Kindergarten-Wanderung an, bei der ich die Strecke fuer sie zu lang finde...

    AntwortenLöschen
  7. sehr schön geschrieben!Ich habe mein kleines Mädchen in einem Mobywrap getragen und das fanden wir beide wunderbar-sie fühlte sich darin ganz gemütlich verpackt und ich hatte sie sicher bei mir. Inspiriert hat mich eine afrikanische Mama für die das Tragen ganz selbstverständlich war-die Babys sind auch viel ruhiger-mein mittlerer Sohn war ein Schreikind und brauchte ganz besonders viel Umgrenzung um sich zu entspannen-da half das Tragen auch...
    Schön dass sich wieder mehr Mamas und Papas zum Tragen entscheiden-ist auch toll für die Mutter-Kind/Vater-Kind-Beziehung,finde ich jedenfalls...
    Manchmal habe ich so das Gefühl dass sich die Hebammen immer mehr an die Hektik der Zeit anpassen und gar nicht mehr ihre eigentliche Aufgabe wahrnehmen-ich habe bei 4 Geburten nur bei Kind Nr3 eine tolle Hebamme gehabt-die anderen waren gelinde gesagt doof...
    ich grüße Dich herzlich Ines

    AntwortenLöschen
  8. super Beitrag! leider ist unsere Tragezeit auch schon vorbei - vieles was du geschrieben hast, hätte ich sehr gerne beim ersten Kind gewusst (ich dachte auch dass die Hebamme schon weiss wies richtig geht ...) Resultat: Rückenprobleme bis heute, Physiotherapie ... . Das lag aber sicher nicht nur an Tuch und Bindeweise sondern auch an der langen Tragedauer von vielen Stunden während 8 Monaten, zu viel für meinen Rücken. Unser Sohn hat sehr sehr viel geweint in den ersten 8 Monaten und sich nur mit tragen beruhigen lassen. Und wenn er dann mal eingeschlafen war hab ich mich kaum getraut an dem Tuch noch nachzuziehen und ich erinnere mich sehr gut daran, wie sich das Tuch gedehnt hat als er immer schwerer wurde .... Mit dem Tuch bin ich ehrlich gesagt nie wirklich klar gekommen.

    Bei unserer Tochter habe ich mir ein Mei Tai genäht und wir haben es geliebt, gerade weil es sich sehr gut nachziehen lässt und auch das Tragen auf dem Rücken sehr gut geklappt hat. Und das Tragen war bei unserer Tochter sehr oft der Papa-Job :-) die Kleine ist auch heute mit bald 2 Jahren immer noch das totale Kuschelkind.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan