Freitag, 23. August 2013

eBooks verschicken...

ich suche ja schon eine Weile eine gutfunktionierende Lösung ala etsy für unsere eBooks. Bei etsy wird der Artikel als digitaler markiert und dann kann man die Datei dort speichern.. nachdem es per Paypal oder von mir als bezahlt markiert wurde, kann man die Dateien dort einfach herunterladen. Das ist schon Luxus. Bei Dawanda die nun aber viel mehr am deutschen Markt etabliert sind, hat bisher eine gute Lösung gefällt.. bisher. Ich hatte mir die Dateien selber auf dem Server gepackt und die Links verschickt.
Das hat in 90% der Fälle gut funktioniert, weil Dawanda keine Links unterstützt, kamen diese leider nur sehr unkenntlich an.. es gab immer wieder Rückfragen und dann habe ich sie per Mail doppelt verschickt.
Ich verschicke nun mal keine 6 MB großen Mails und verstopfe damit Postfächer..

So nun gab es aber im letzten Newsletter für Verkäufer von Dawanda den Hinweis auf fetchit .. ich dachte ok probiere ich mal aus wenn ich Zeit habe.. gestern brauchte ich dann spontan mal Zeit, denn eine Datei auf dem Server von mir, war irgendwie für alle zugänglich.. *uups*

Keine Panik ist alles gelöscht und die Dateien liegen jetzt sicher bei fetchit.. ihr bekommt einen Link und könnt mit eurer Bestellnummer die Dateien dort Downloaden.


Der erste Verkäufer hat positives Feedback gegeben und ich glaube das ist es.. es soll irgendwann Geld kosten, aber eine Arbeitserleichterung ist es halt auch.. Zeit die ich in andere Projekte stecken kann, Zeit die ich auf dem Spielplatz verbringen kann oder einfach mal Zeit für mich..

Achso eine Lösung für die Rechnungen gibt es natürlich nicht.. unser Steuerbüro/Finanzamt akzeptiert auch Dawandabelege und auf Anfrage schreibe ich auch weiterhin gerne welche..


Probiert es aus.. und das schöne ist, das ich auch sehen kann, ob ihr es auch runtergeladen habt.. na dann viel Spaß weiterhin mit unseren eBooks bei Dawanda.

Kommentare:

  1. Oh man, ich hab zu wenig Computerzeit, ich wusste garnicht, dass das tatsächlich schon funktioniert! Muss ich mich drinegnd einlesen, woher ich das nun bekomme. Ich sehs exakt wie du mit der Arbeitszeit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist nicht schwierig.. das schlimmste war noch die Mail von der Anmeldung zu finden, weil die versteckt im Spam auf meine Server lag.. ansonsten anmelden, Dateien hochladen und fertig. Achso das Wasserzeichen musst du weglassen.. sind nur extra Linien bei Schnitte und ansonsten kannst Du dem Kunden den Link vorab schon in der Bestätigung zukommen lassen, wenn Paypal oder du den Einakuf mit bezahlst markierst, kann er dann seine Bestellnummer eingeben und die Dateien downloaden. Ab dem ersten eingeben, hat er zwei Tage um es nochmal zu downloaden.
      Irgendwann kostet es pro verkauften eBook 10 cent und dann bekommst du aber vorher die Mail..
      Reicht das an Info.. ansonsten rufe mich, habe den ganzen abend recherchiert und ausprobiert. Dropbox war auch eine Idee, aber flog halt raus, weil auch zu umständlich.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan