Samstag, 30. November 2013

Weihnachtsbäckerei mit Zucker oder Xucker ...

genau .. wir sind ja etwas geplagt von anstrengenden Zahnarztbesuchen und irgendwann bei einem fiel mir mein DessertRohkostKurs wieder ein und dort hat sie viel mit anderen Sachen gesüßt.. also nochmal schnell im tollsten Supermarkt der Welt angehalten und mich beim Preis erstmal auf den Boden gesetzt. Nagut, aber ist halt auch finnischer Birkenzucker auch Xylitol genannt und nicht das etwas grobkörnigere aus China musste her.
Das es eine zahnpflegende Wirkung hat und in ganz vielen Zahnpastas verwendet wird, sei noch ein extra Highlight und nun heißt es oft, wenn ich merke das Zähneputzen ist mal wieder kurz .. zu kurz ausgefallen, weil zu müde, zu nörgelig usw.. einfach ein Löffel Xucker. Schon lustig... ansonsten benutzen wir ja auch gerne Datteln, Agavendicksaft und Stevia.



Aber nun zum Kochen und backen damit.. das Xylitol benutze ich wie richtigen Zucker. Benutze ihn für Limonade aus Zitronen und Zucker, in Dressings für den Salat oder wo immer ein Löffelchen Zucker für die Süße reinkommt .. in Pudding oder im Kuchen, da aber oft nur einen Teil vom großen Zuckeranteil, aber das reicht schon aus. Agavendicksaft nehme ich auch gerne zum Kochen oder Backen, besonders, wenn ich Flüssigkeiten, wie Ei oder Milch ersetze.. Banane und Agavendicksaft haben dann eine sehr ähnliche Konsistenz.

Mit Stevia bin ich noch nicht so warm geworden, weil man sehr aufpassen muss. In Shakes zum Frühstück oder auf Obst einen Tropfen und dann halt weniger Zucker, aber mehr geht nicht. Im Kuchen besonders bei den Brownies, ersetze ich damit einen Teil des sonst viel zu vielen Zucker, aber im Grunde ist Stevia irgendwie nicht meins ...

Gestern das erste Plätzchen backen mit den Kindern und da kam wieder Xucker zum Einsatz.. die Hälfte des Zuckers ist jetzt Xylitol.. wieso nur die Hälfte, weil man es erst vorsichtig dosieren soll und es reicht mir auch.


Die Hälfte des Mürbeteiges mit etwas reinem Kakaopulver versetzt und schon hat man Schokoplätzchen.. hach ich liebe Mürbeteig. Der gelingt immer, geht schnell und schmeckt immer ... egal ob einfach oder abgewandelt.. auch als vegane Version gab es diese ja schon öfter..


nach kurzer Zeit entstehen viele Sterne.. und einige Männchen..


und anschliessend noch alles mit Puderzucker/Zitronensaft bepinselt.. eigentlich noch Streusel oben drauf. Eigentlich, denn eigentlich hat die kleine Prinzessin sie alle weggefuttert. Sind ja auch die Lieblingsstreusel von hier..


Mr. Melone hat seine eigenen Kekse bekommen.. die *I like Cookie* Version.. die große Prinzessin denkt an alle..

1 Kommentar:

  1. Ich backe auch mit Xucker - ein bisschen schwieriger wird es, wenn man zusätzlich noch Gluten vermeiden will. Aber mit Mandeln läßt sich auch ganz lecker backen! Ich habe gerade erst zwei Rezepte gepostet, und die schmecken auch Kindern. So wird die Weihnachtsbäckerei gleich doppelt gesund, durch die Mandeln und durch das zahnpflegende Xylit ;-)

    Liebe Grüße!
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan