Mittwoch, 15. Januar 2014

Schlafmangel..

ja man kann auch mit großen Kindern noch Schlafmangel erleiden. Mmh.. irgendwie bin ich gerade sauer. Wir gehen nicht wirklich früh ins Bett, sind morgens meist sehr knapp weil die Kinder sehr lange schlafen.. ich kann aber nicht mit Wecker klingeln aufstehen und da wir es nicht müssen, gönnen wir uns den Luxus von alleine aufwachen. Und weil die Kleine im Kindergarten gerade mal wieder Mittagsschlaf macht.. keine Ahnung wie viel, aber ist ja für eine 2,5 jährige noch wichtig! Jedoch frage ich mich ist es dann ok, das sie abends dann um 23 Uhr ins Bett oder bis dahin im Bett herumhüpft, weil sie wie sie sagt wach ist und nicht schlafen kann. Ich komme auf min. 12 oder sogar 13 Stunden Schlaf pro Tag bei ihr. Mal davon abgesehen, das beide eigentlich müde sind und schlechte Laune haben. Beim kleinsten Anlass in den dicksten Tränen ausbrechen, nicht mehr spielen können und wild alles durch die Wohnung fliegt. Natürlich könnte man mit Fernsehen, Musik oder ähnlichem noch mal das ein oder andere friedliche Stündchen herausholen, aber ich beschliesse dann meist gegen 20:00 Uhr ins Bett zu gehen.. Zähne putzen, Gute Nacht Geschichte, Trinken, Essen, Pullern... und es ist 20:45 Uhr. Das Licht ist aus..

Aber Ruhe Fehlanzeige .. ich kenne es auch von mir. Heimlich bin ich durchs Haus geschlichen, habe hinter der Tür fernsehen geschaut oder gespielt. Nur haben wir ein Familienbett... in solchen Momenten zweifele ich manchmal dran, ob es allen Bedürfnissen gerecht wird.

Mit der Großen hatte ich ein Gespräch.. wie soll das ZuBettgehen aussehen, was möchte sie haben und vor allem, das es ruhig geht, kein Geschrei auf kommt und sich eingekuschelt wird.. sie hat Wünsche geäußert, sich ein Buch gewünscht und sie darf auch schon länger das Licht ausmachen. Ja aber was wenn das wieder angeht beim kleinsten Pieps den einer macht.. an .. aus.. an .. aus.. Nachbarn denken vermutlich da könnte ein geheimer Code hinterstecken.. nein ist nur unsere Tochter. Licht aus.. manchmal komme ich mir bei diesen Worten doof vor. Aber jedes mal zu sagen, manno.. ich habe dir das Licht aus machen übertragen und wieso machst du es immer wieder an und ist es nicht ruhiger, wenn es aus bleibt.. viel zu lang also .. Licht aus. Irgendwann sagt man natürlich gar nichts mehr und die Kleine hopst und hopst und sortiert zwischendurch alle Puppen oder Kuscheltiere (2) immer wieder an anderer Stelle, deckt sie immer wieder zu und hopst weiter. Ein nettes.. komm kuschele dich in meinen Arm hilft nichts, denn sie ist nicht müde..

Um 21:30 Uhr schläft meist die Große, die Kleine hat dann nur mal still gekuschelt und will dann wieder raus.. weil man muss ja pullern, essen, trinken und Zähne putzen.. alles bitte noch mal, weil es so schön ist. Dann noch spielen, weil sobald man in die Nähe vom Bett kommt, einen Heulen los geht. Also rennt sie zur Couch und spielt im Licht des Mondes oder sitzt am Fenster und beobachtet. Naja da fährt auch direkt am Fenster die U-Bahn vorbei... spannend.

So 23 Uhr.. ich beschliesse ins Bett zu gehen, weil ich müde bin und mich das herumsitzen im halbdunkel langweilt.. Buch lesen geht nicht, Fernsehen auch nicht und arbeiten auch nicht wirklich, weil sie auch gerne Tasten drückt. Sie will natürlich nicht und räumt erstmal ihr Bett weiter um, meckert übers Loch, die fehlende nein war es die vorhandene Decke .. hach ja ... entspannen.

Es ist Mitternacht und sie schläft... hat sich vorher in meinem Arm eingekuschelt und gut wars. So geht es seit den Ferien.. mal ist es früher und mal später, mal sind wir genervter oder entspannter. Zu wenig Schlaf scheint sie nicht zu haben, aber ich vermute sie schläft auch nur im Kindergarten, denn wie sonst sollte sie es aushalten.. oder ist es womöglich doch der herannahende Vollmond?!

Ich vertraue ja da dem Kind, was weiß was gut für sich ist.. aber manchmal oder gerade um 23:00 Uhr zweifele ich da manchmal dran und denke, ob Juul & Co. dem so auch zu stimmen würden.. na gut morgen ist ein neuer Tag und irgendwann wird es besser klappen. Die Große hatte auch so eine Phase und das war auch sehr anstrengend. Sie macht seit dem Sie 3 ist kaum bis gar keinen Mittagsschlaf und das war wohl der Punkt.

Es ist 01:00 Uhr.. ich bin jetzt so wach, das ich diesen Post schreiben musste. Das große Kind liegt neben mir auf der Couch.. ja auch das konnte gerade nicht schlafen. Just in dem Moment wo das Kleine schlief... juhu ... gut das nicht alle Tage so sind, aber es ist halt normal und das Leben ist keine Geschichte. Gute Nacht Jon Boy.. Gute Nacht Mary Ellen.. ja das wäre schön, aber auch langweilig für Euch und für mich.

Ich freue mich nicht wirklich auf morgen früh und bin aber sehr entspannt, da ich weiß, das ich die Kinder auch mal bis 9:30 Uhr im Kindergarten abliefern kann (eigentlich unser normale Zeit) und zur Not bleiben sie hier oder kommen mit zur Arbeit, weil später als 10:00 Uhr ist mir auch irgendwie peinlich.. 'Tschuldigung wir haben verschlafen' und das wo jeder denkt, Kinder sind ab 6 Uhr morgens wach. Unsere jedenfalls nicht.. es lebe der natürlich Rhythmus.

EDIT: Gestern war es wirklich extrem.. meist ist gegen 21:30 Uhr auch Schluss.. Danke für eure liebevollen Worte und ich denke oft drüber nach, was und wie ich es ändern kann.. oft zusammen mit den Kindern. Im Moment ist es vermutlich der Mittagsschlaf der nicht mehr nötig ist. Dann ist auch noch viel los bei ihr in der Entwicklung.. basteln, malen, Geschichten erzählen und vieles mehr... da ist einfach Schlafen gerade nicht so wichtig. Für sie jedenfalls nicht. Sie war um 8:15 Uhr, wie jeden morgen putzmunter und hat gleich losgebastelt.. kneten, schneiden und malen... Türme, Hexen, Ameisen, Schildkröten und Krokodile.. sind da ihre Lieblinge.. für uns kaum zu erkennen, aber klar und deutlich für sie.

Kommentare:

  1. Ist schon schwierig, da was dazu zu sagen.
    Bei meinen Kindern was es nicht so, sie gingen gegen 20:00 Uhr ins Bett und standen etwa um 7:30 auf,
    manchmal durften sie länger aufbleiben, gerade am WE.
    Die mittlere kam Nachts mit ihrem Kopfkissen an und wollte zu mir ins Bett,
    so wie bei Linus von Charly Brown stand sie dann vor unserem Bett.
    Bei meinen Enkeln, die meistens um 5:30 - 6:00 Uhr aufstehen ist es so,
    dass sie spatestens um 19:00 so unerträglich sind, dass sie ins Bett gehen,
    allerdings Nachts auch öfters wach sind und meine Tochter auch nicht wirklich ausgeschlafen hat.
    Sind etwa genau so alt, wie deine Kinder 2 1/4 und 4 1/4.
    Mittagsschlaf machen sie nicht, weil sie ja schon groß sind und im KiGa wird auch nicht geschlafen, da sind sie ja nur 3 Std.
    Nachmittags haben sie keine Lust .
    Ich wünsche dir viel Glück
    Nähoma
    Ob Einzelbetten die Lösung sind, weiß ich auch nicht. Meine Tochter hat sie auch im Fam.bett

    AntwortenLöschen
  2. Oje du Arme.

    Jeder Mensch hat ein bestimmtes Schlafbedürfnis. Dadurch, dass deine Tochter mittags noch schläft, braucht sie diese Stunden nachts nicht mehr zu schlafen. Lass den Mittagsschlaf weg und in zwei Wochen schläft sie schon un acht friedlich. Woher ich das wohl weiß...

    LG Krissy

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Christiane,

    ich kann mir das absolut nicht vorstellen ehrlich gesagt.
    Wie kannst du da so ruhig bleiben?
    Wir haben kein Familienbett mehr, die Kleine ist nach dem 2. Geburtstag augezogen (worden, von mir, ich konnte einfach nicht mehr).
    Sie darf morgens zu uns, wenn sie eher aufwacht, als der Wecker klingelt - das tut er dank Schulkind und Arbeit des Mannes um 6.10 Uhr.
    Sie darf außerdem auch mittags im großen Bett schlafen.
    Sie schläft unter der Woche von 20-6 Uhr, tagsüber 1-2 Stunden Mittagschlaf.
    Ich könnte das so nicht aushalten, was du beschreibst.
    Und wenn ihr ein großes Geschwisterbett macht im Kinderzimmer (so denn vorhanden)? So groß das man sich mit reinlegen kann zur Not?
    Vermißt du keine Privatsphäre?

    Bitte nicht übelnehmen den Kommentar ;-))
    Ich habe auch alle Kids gestillt/getragen und mit ihnen im Bett geschlafen mind. 1 Jahr.
    Irgendwann schlägt dann aber der Egoismus bei mir durch, muß ich gestehen.
    Ich denke auch nicht, das meine Kids unglücklich sind.

    Liebe Grüße
    Salo

    AntwortenLöschen
  4. Hm....ich will hier keine Podiumsdiskussion vom Zaun brechen, aber für mich (ja, für mich...andere handhaben Dinge eben anders) ist die Sache klar...Mittagsschlaf im Kindergarten verbieten - da müssen dort dann eben das Kind und die Erzieherinnen ein paar Tage durch. Dann ist es abends auch zur rechten Zeit müde...es holt sich durch den Mittagsschlaf ja nur den verpassten Nachtschlaf, denn ein 2,5jähriges Kind braucht nicht mehr unbedingt Mittagsschlaf, schon gar nicht, wenn es dann nachts rumturnt.
    Und zweitens: ich lese heraus, dass die Kinder wissen, dass sie es mit Dir/Euch machen können, denn scheinbar gewährst Du ein weiteres Zähneputzen, Essen, trinken etc., wenn längst Schlafenszeit ist. Und sitzt auf dem Sofa rum, weils Kind gerade wieder spielen will.
    Vielleicht solltest Du das ein wenig überdenken...schon weil irgendwann die Schulzeit kommt und die Kinder undUhr Eltern dann zu bestimmten Zeiten aufstehen MÜSST...
    Ich will Eure Erziehung nicht infrage stellen, Euch nur in diesen Punkten zum Nachdenken anregen...
    Ein letztes Wort ;) "Kinder brauchen Grenzen"...

    Ganz liebe Grüsse und für heute eine ruhige Nacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Meinung bin ich auch, der Mittagsschlaf muss gestrichen werden, das selbe Problem hatten wir auch.
      Und da ich in der Beziehung egoistisch bin und abends kinderfreie Zeit möchte, musste der Kindergarten da durch und sie anderweitig beschäftigen.
      Unsere 3 liegen spätestens um 20 Uhr in ihren Betten, da wird dann auch nichts mehr gegessen, getrunken oder sonstwas!

      Löschen
  5. Ich kann dich nur zu gut verstehen. Zum Glück ist es bei uns selten 23Uhr, aber auch 21Uhr und später kann einen auf Dauer aufregen, wütend machen, zweifeln lassen am eigenen Handeln. Wir fangen gegen 19Uhr an und gehen Zähne putzen, die Nacht endet bei uns in der Regel kurz vor 7. Da muss das Kind doch auch genug Schlaf bekommen, mit knapp 2, oder?!
    Es gibt gute Wochen, da wird um 20Uhr geschlafen und wir knapsen uns etwas Zweisamkeit ab, oder machen den Haushalt oder oder und... so geht es sicherlich uns allen.
    Ich kann gut verstehen, dass du da manchmal an dir zweifelst, aber damit bist du nicht allein! Eine Lösung weiß ich auch nicht, aber zum Schlafen zwingen kann man ja schließlich auch niemanden...
    Ich hoffe, ihr schlaft jetzt noch und startet entspannt in den Tag!
    Alles Liebe
    Sternie

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen! Na dann seit ihr um diese Uhrzeit noch nicht wach, vermute ich! Für mich hört sich das nicht so an als ob ich das durchstehen würde! Meine zwei sind sehr genugsam, noch! Beide haben bisher abends immer gut geschlafen und auch Mittagsschlaf gab es bisher immer. Um 7 Uhr ist in der Regel bei uns Schluss, klar die Große (3,5) darf dann noch Buch gucken, bis die Schlummermusik ausgeht und dann soll Sie Licht aus machen (eine kleine Leselampe, damit die Kleine,1,5, nicht wach wird) Mal klappt es besser, mal schlechter, aber in der Regel bis 20.00 Uhr. Naja, dafür ist unsere Nacht auch oft um 6 Uhr vorbei! Hat auch was ;-)
    Ich wünsche Euch viel Erfolg, ein allgemeingültiges Rezept gibt es nicht, aber das wisst Ihr ja...

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Ich fühle total mit dir, hier ist in gewisser Weise das selbe Spiel
    Meine Maus hat bis zu ihrem 2. Geburtstag einen 4 Stunden Wach Rhytmus gehabt, da hieß es ab 2 Uhr, Stunden oder Minuten zählen bis es 6 Uhr war und dann hat sie geschlafen bis in die Puppen.....da musste ich noch nicht arbeiten. Naja mittlerweile hat es sich gelegt aber ich kann an zwei Händen abzählen wann sie durchgeschlafen hat.
    Das wird besser sagt jeder.....ich kanns einfach nicht mehr hören ;-) Blöder Spruch....ich sage halte durch

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, und oh je, ich kann dich gut verstehen... bin selber berufstätige Mama mit zwei Kindern, eine fast 11 und der kleine 3. Ich hab es so gemacht, dass ich ihn ab ca 2,5 Jahren in der krippe nicht mehr hab schlafen lassen, die Betreuerinnen dort, haben eh ein paar größere Kinder bespielt, und komischer weise war das gar kein Problem, er war und ist dann am Abend so müde, das er ohne Probleme spätestens 20 Uhr schläft... muss ja morgens auch um 6 Uhr wieder raus. Anfangs dachte ich , das hält er nie durch im kiga, aber da gibt es so viel zu sehen und zu machen, da ist er total abgelenkt und denkt nicht an schlafen. Sprich doch mal mit den Betreuerinnen im Kiga, was sie meinen. Mein gefühl sagt mir, deine kleine schläft am tag zu viel ;-) PS obwohl man auch sagen muss, es gibt immer Phasen wo die kinder weniger schlaf brauchen... hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-) lg Vicky

    AntwortenLöschen
  9. :-)
    ich finde es schön, dass du schreibst, was eben auch familienleben ist!
    manchmal ist es einfach anstrengend!
    aber ich konnte schmunzeln! kenne ich sehr gut!
    deshalb mein mantra: esistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinephase... :-)
    weißt du eh...
    ich versuch mich in solchen phasen möglichst schrittweise wieder heranzunähern (ok, das meine kinder vor neun schlafen ist eigentlich eine seltenheit/besonderheit!), einfach nicht schon um acht beginnen, wenn sie bis 23 uhr auf ist...dann vielleicht mal die große eher ins bett bringen, sofern das möglich ist...für mich ist es meist entspannter, wenn ich es annehme und mich drauf einstell. was bei uns zb auch seltenst funktioniert (ok, bei der großen mittlerweile schon ganz gut), ist: du bleibst noch wach, aber lässt mich in ruhe...quasi ab 21 uhr mamafrei... ;-) ... und früh konnte ich lernen, dass 23 uhr auch sehr meine persönliche grenze ist. hängt aber halt auch vom restzustand ab und ob ich noch etwas arbeiten muss, dann ist es für mich gar nicht mehr entspannt... und so wie du schreibst: ich bin auch sehr froh darüber, dass es bei uns keinen strengen alltagsrhythmus gibt...manchmal denk ich mir natürlich auch, wahnsinn, manche haben im regelfall immer!! um acht schlafende kinder...aber nein, ganz klar nein! so eine familie sind wir nicht. und hallo, ich bin selbst eine nachteule :-) und manchmal schlaf ich trotzdem vor den kindern ein ;-)
    sei herzlich gegrüßt!
    lg v

    AntwortenLöschen
  10. Das Theater in verschiedenen Variationen kennt doch jedes Elternteil. Uns hat(te) geholfen, dass der Große dann eben noch mit kleinem Licht spielen durfte. Das störte aber das Fräulein. Jetzt schleicht er sich dann aus dem Kinderzimmer und spielt auf dem Autoteppich vor dem Kinderzimmer im Flur. Das ist für uns schon die ideale Lösung. Er ist dabei ruhig und putscht sich nicht unnötig auf. Wir haben Ruuhe und ihm das auch erklärt, dass wir als Eltern diese Zeit auch brauchen. klar klappt es mal besser und mal schlechter. Wie das wird, wenn das Fräulein dann auch so weit ist, werden wir wieder neu entscheiden/abwarten.
    Von so einem kulanten Kindergarten können wir nur träumen. Ab 9 Uhr ist die Tür zu. Man muss klingeln und waaaaarten und wird dann angemault. Irgendwo kann ich es auch verstehen. Die Kinder bbrauchen ja ihren Rhythmus und in der Gruppe finden auch Aktivitäten statt, die Zeit beanspruchen. Für uns ist es trotzdem blöd.
    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann dir nur gute nerven wünschen ...durchhalten ...alles sind nur phasen, gute und schlechte.
    Die kleine hier macht keinen Mittagsschlaf, seitdem sie eineinhalb ist, und die Große ist mit viereinhalb letzte woche auf eigenen wunsch aus dem Familienbett ausgezogen, schläft nun alleine ein und drch bis morgens halb sieben. Aber es gab auch hier zeiten, an die ich gar nicht mehr denken mag. Und wenn man dann auch noch von allen anderen hört "meine kinder schlafen durch, schon als baby...."....

    AntwortenLöschen
  12. Wow, so ein hin und her... Hier wohnen VIER und da helfen bei uns nur klare Ansagen. Wenn sie machen könnten, wie sie wollten, würden sie den Tag über nichts gebacken bekommen. Die zwei großen Schulkinder müssen spätetens um 22 Uhr das Licht aus haben, gegen 20 Uhr /20.30 Uhr gehts ins Bett. Sie lesen dann noch oder spielen noch leise Lego. Es gibt Ausnahmen, aber die legen wir fest.

    Unsere Zweijährige kuschelt sich mit ihrer Babypuppe ein und darf noch einen kleinen Film schauen- dann ist von ihr aus Ruhe. Manchmal hat sie natürlich gar keine Lust- da setzen wir dann den Schlusspunkt. Nach fünf Minuten "rumheulen" schläft sie. Das funktioniert auch sehr gut beim Mittagschlaf, wenn gar keine Ruhe einkehren mag, sie aber vorher schon völlig müde nur noch herumgegreint hat.
    Unsere 4 Monate alte Tochter macht und schläft wie sie will und kann- aber das steht ihr auch so zu.

    Meiner Meinung nach, ist ja MitEntscheiden und Vertrauen haben in Kinder gut und auch schön. Aber es gibt Punkte, da habe ich als Elternteil einfach das letzte Wort- und Schlaf, um den Tag fit zu überstehen und gesund zu bleiben, gehört für mich dazu. Und außerdem brauche ich abends einfach auch mal Elternzeit nur ganz allein für meinen Mann und mich- ohne herumhopsende und übermüdete Kinder, oder ?

    Das ist für mich auch immer alles garnicht so einfach, das Ding mit dem Lockerlassen und Strengsein. Aber wenn mir meine 12jährige Teenietochter eins schon ganz deutlich gesagt hat: Kumpeltypen sind als Eltern nicht gefragt ;)

    Alles Liebe Euch!

    Antje

    AntwortenLöschen
  13. Hey Christiane, unser Sohn ist 5 und eigentlich schon seit seiner Geburt ist alles was Schlafen betrifft schrecklich.... Wir bringen ihn ins Bett, wie man das so macht, mit Geschichte und kuscheln und so und trotzdem kommt er nicht vor 22 Uhr zur Ruhe :( Morgens ist dann ein schreckliches Theater weil er so furchtbar müde ist.... Wir wissen nicht mehr weiter... man kann das Kind ja nicht einschliessen. Belohnungen, Strafen alles probiert ... Habe mehrfach mit der Kinderärztin gesprochen, da er im Sommer zur Schule kommt und ich echt völlig am Rad drehe. Mir wurde gesagt, dass es Eulen und Lerchen gibt... und das es durchaus Kinder gibt die mit 10 Stunden Schlaf klar kommen.... Ich sende dir die liebsten, mitfühlende aber leider ratlose Grüße.... Dani/Emmalotta

    AntwortenLöschen
  14. puh, ich habe jetzt die ganzen Kommentare nicht gelesen, aber mein erster Gedanke war : Mittagsschlaf streichen!
    Ich hatte das mit meiner gossen Tochter auch, es war ein anstrengender Weg, dem Kindergarten klar zu machen, das sie sie anderweitig beschäftigen sollen.
    Sie wollte abends nicht vor 23h ins Bett und war trotzdem um 6h wieder auf den Beinen, klar war sie zur Mittagszeit müde, es war ein elendiger Kreislauf.
    Ich bin da echt egoistisch, aber bei 3 Kindern will man abends einfach mal irgendwann seine Ruhe haben, und das ist hier um 20h, jeder in seinem eigenen Bett.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan