Montag, 23. Februar 2015

Sonntags draußen in Berlin ...

geht auch prima und man fühlt sich als Tourist in der eigenen Stadt. Ja genau am Wochenende fahren die Berliner raus, weil so viele andere rein fahren. Ist ja auch logisch, aber da wir eh keine echten Berliner sind außer die Kinder und wir auch die andere Seite sehr gut kennen, macht es auch mal Spaß die Stadt wie früher zu erkunden und alte Lieblingsplätze zu finden. Einer davon ist die Museumsinsel mit alter Nationalgalerie, altes Museum, Berliner Dom uvm.

Als Teenager auf einem Schulausflug bin ich mit meinen Freundinnen ausgebüchst in der Hoffnung das es keiner mitbekommt... kannten wir uns doch aus. Wir stiegen Zoo aus und erledigten kurz etwas .. hatte sicher mit einem Mann oder Schuhen zu tun und fuhren dann mit dem Bus etwas zu lang quer durch die Stadt. Besuchten dann das falsche Museum.. ja das alte Museum ist das schöne vorne und die Nationalgalerie das dahinter. Zum Glück wurde in beidem Menzel gezeigt und wir huschten dann noch etwas schneller durch das Zweite. Fanden den Anschluss an die Klasse wieder und verabschiedeten uns kurz darauf wieder um ins Wochenende mit unseren Berliner Freunden zu starten. Chaotisch wie immer..

Also mal kurz in das schöne alte Museum geschaut ..

Ja Mr. Melone das ist das falsche.. wir wollen dahinten rein.. das werde ich nie mehr vertauschen.


Ich mag die Stimmung rundherum.. die Schinkel mit diesem Ensemble geschaffen hat.. einfach magisch.


Drinnen dann durch die Klassiker und oben zu den Maori Poträts von Lindauer... das hat die Kinder total geschafft. Die letzten Meter waren beschwerlich, aber da es Geschichten unter den Bildern gab und ungewöhnliche Namen, war es wieder spannend, wenn ich diese vorlas.


An der Spree mit Blick auf den Berliner Dom, gab es dann noch ein Eis .. und alle waren glücklich. Besonders die Kleinste, weil es auch jede Menge Spatzen zum Beobachten oder Erschrecken gab.. da war das Eis fast zweitrangig.


Aber so ist das, wenn man mit Kindern ins Museum geht und es dort nur Bilder gibt. Für mich eine der schönsten Sammlungen von Berlin und man kann auch so viel über Berlin um 1900 erfahren. Eine Vielzahl Berliner Künstler der damaligen Zeit sind dort dauerhaft zu sehen.. aus Menzel oder auch das Heideprinzesschen von Fritz Uhde, welches ich aus meiner Kindheit kenne.. irgendwo hing das an der Wand.. ich grübele nur immer wieder, wo?!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar.. noch so winzig klein oder gar kritisch.. immer her mit euren Ansichten, Meinungen und Ideen.
Nicht immer schaffe ich jeden Kommentar zu beantworten oder auch in eure Blogs zu schauen.. ich tue mein Bestes, aber die Familie und das reale Leben haben oberste Priorität in allem was ich tue.
♥lich eure cocoschock oder madame jordan